1. come-on.de
  2. Sport
  3. BVB 09

Erling Haaland für 300 Millionen Euro zu PSG? So will sich Paris den BVB-Star angeln

Erstellt:

Von: Erik Hlacer

Kommentare

PSG buhlt intensiver denn je um Erling Haaland und ist bereit, 300 Millionen Euro auf den Tisch zu legen. Ist das Tauziehen um den BVB-Star damit bald beendet?

Hamm - Erling Haaland ist mit Abstand der wertvollste Spieler von Borussia Dortmund. Seit seinem Wechsel ins Ruhrgebiet hat der 21-Jährige das Interesse internationaler Top-Klubs an sich gezogen. Aktuell gilt angeblich Paris-Saint-Germain als Favorit auf eine Verpflichtung von Erling Haaland. Auch weil PSG bereit sein soll, insgesamt 300 Millionen Euro für sein Transfer-Ziel auszugeben. Wird der BVB bei diesen astronomischen Beträgen schwach?

Erling Haaland (Borussia Dortmund) zu PSG? Mit 300 Millionen Euro will sich Paris den BVB-Star angeln

Während die Telefone von BVB-Lizenzspielleiter Sebastian Kehl und Sportdirektor Michael Zorc in der aktuellen Transfer-Periode noch ziemlich still stehen, könnte die Bosse von Borussia Dortmund im Sommer schon ein ganz anderes Szenario ereilen. Denn wie die französische Sportzeitung L‘Equipe erfahren haben will, bereitet PSG einen Transfer von BVB-Star Erling Haaland mit einem gesamten Volumen von 300 Millionen Euro vor. Unter anderem soll der Angreifer in der französischen Hauptstadt ein Jahresgehalt von 30 Millionen Euro kassieren.

Das übersteigt bei weitem die Schmerzgrenze von Borussia Dormund, das zwar gerne seinen Top-Star behalten würde, allerdings maximal bereit wäre, das Jahresgehalt von Erling Haaland auf etwa 16 Millionen Euro aufzustocken. In einem solchen Wettbieten würde der BVB also den Kürzeren ziehen. Allerdings besitzt Haaland bei den Schwarz-Gelben ja auch noch einen Vertrag bis 2024.

Verlässt Erling Haaland den?: PSG, Real Madrid und Manchester City lauern

PSG jedenfalls könnte seinen Angriff schon bald als Baustelle definieren. Denn Weltmeister Kylian Mbappé ist im Sommer 2022 ablösefrei und wird schon seit geraumer Zeit mit einem Wechsel zu Real Madrid in Verbindung gebracht. Da der 23-Jährige aktuell keine Anstalten macht, seinen Vertrag in Paris zu verlängern, hält Paris Saint-Germain bereits nach einem Ersatz Ausschau. Und vermutlich könnte aktuell niemand dieser Lücke sportlich besser schließen als Erling Haaland.

Neben PSG mischt aber auch Real Madrid selbst im Rennen um Erling Haaland mit. Der spanische Spitzenklub besitzt zwar mit Karim Benzema noch einen Stürmer in Top-Form, dessen Vertrag läuft allerdings 2023 aus. Sollte Mbappé in Paris bleiben, braucht Real spätestens 2023 einen neuen Angreifer. Mit anderen Worten: In anderthalb Jahren könnten die Königlichen alle Trümpfe im Haaland-Poker in der Hand haben.

Borussia Dortmund - 1. FC Union Berlin.
Erling Haaland für 300 Millionen Euro zu PSG? So will sich Paris den BVB-Star angeln. © Bernd Thissen/dpa

Und nicht zu vergessen: Auch Manchester City ist längst in den Transfer-Poker um Erling Haaland eingestiegen. Der Premier-League-Klub aus England plant, seine Bemühungen um den Norweger im Sommer 2022 zu intensivieren. Spätestens aber 2023 wird es wohl zum Wettbieten kommen. Aktuell riecht es aber danach, als wäre PSG bereit, am tiefsten für den Shooting-Star von Borussia Dortmund in die Tasche zu greifen.

Borussia Dortmund: Als Haaland-Ersatz wird Pierre-Emerick Aubameyang gehandelt

Bei einem Abgang von Erling Haaland müssten sich die Schwarz-Gelben nach einem neuen Stürmer umsehen. Unter Umständen könnte sich der BVB dann sogar mit einem alten Bekannten beschäftigen, der auf der Insel gerade eine schwierige Phase durchmacht. Was genau ist dran an den Gerüchten um einen Transfer von Pierre-Emerick Aubameyang (FC Arsenal) zu Borussia Dortmund?

Auch interessant

Kommentare