7. Bundesliga-Spieltag

Drei Fragen an Sebastian Kehl

Sebastian Kehl hat sich den Fragen der Journalisten gestellt.
+
Sebastian Kehl hat sich den Fragen der Journalisten gestellt.

Borussia Dortmund hat den FC Augsburg spektakulär besiegt. Sebastian Kehl weiß, warum der BVB zurzeit so einen Lauf hat. Es gibt mehrere Gründe.

Dortmund - Nach dem 4:3-Sieg des BVB gegen den FC Augsburg hat sich Sebastian Kehl, Leiter der BVB-Lizenzspielerabteilung den Journalisten gestellt – wir haben drei Fragen und Antworten zusammengefasst.

Wird es für Borussia Dortmund zur Methode, erst in Rückstand zu geraten, um dann die Aufholjagd zu starten?

Sebastian Kehl: Uns allen wäre es lieber, wenn wir ein Spiel schon einmal in der ersten Halbzeit entscheiden oder zumindest in die richtige Richtung drehen könnten. Doch die emotionalen Momente machen Dortmund aus. Und das lebt kein anderer Verein so wie wir es tun. Es könnte ein Spiel auch mal ein bisschen früher entschieden sein. Deswegen müssen wir noch einen weiteren Schritt machen. Trotzdem war es eine Qualität in den vergangenen Wochen, so zurückzukommen und nachzulegen. Das zeigt zudem, wie fit die Mannschaft ist. Die Auswechselspieler haben gegen Augsburg wieder den Unterschied ausgemacht.

Sind Sie überrascht, wie schnell der von Ihnen geforderte Mentalitätswandel in der Truppe erfolgte?

Kehl: Es gehören auch gute Ergebnisse dazu. Die haben wir in den letzten Tagen eingefahren. Genau diese Ergebnisse, die dazu führen, dass man diese Mentalität aufbauen kann. Dass wir gute Typen innerhalb der Truppe haben, das wussten wir. Der eine oder andere ist noch mehr gereift. Die Geschehnisse aus dem vergangenen Jahr haben jeden noch einmal nachdenklich gemacht. Ich glaube, dass eine Entwicklung zu erkennen ist.

In der vergangenen Saison ist die Mannschaft ebenfalls überragend gestartet, danach aber dramatisch eingebrochen. Sind Sie überzeugt davon, dass das nicht noch einmal passieren wird?

Kehl: Davon gehe ich fest aus. Ich glaube, dass die Mannschaft eine ganz andere Stabilität zeigt. Der Entwicklungsprozess ist deutlich vorangeschritten, sodass wir in der Defensive besser stehen und immer wieder den Unterschied machen können. Aber ich weiß aus langjähriger persönlicher Erfahrung, dass es auch schwierige Phasen geben wird. Wenn es immer so weitergehen würde, wäre es zu schön. Aber im Moment genießen wir es einfach.

Alle Informationen zum BVB finden Sie übrigens auf unserer Seite: Hier entlang.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare