Das kann teuer werden

DFB-Sportgericht verhandelt nach Hopp-Beleidigungen

1899 Hoffenheim - Borussia Dortmund
+
Die Banner beim Spiel Hoffenheim gegen Dortmund sorgten für Aufregung.

Nach den Schmähgesängen gegen den Hoffenheim-Mäzen schaltet sich jetzt das Gericht ein. Nicht schön für Borussia Dortmund.

Frankfurt/Main  - Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verhandelt am 2. November ab 11.30 Uhr in Frankfurt/Main mündlich das Sportstrafverfahren gegen den Bundesligisten Borussia Dortmund. Geleitet wird die Sitzung von Hans E. Lorenz, dem Vorsitzenden des DFB-Sportgerichts.

Grund sind die Zuschauer-Vorkommnisse während des Bundesligaspiels am 22. September bei der TSG Hoffenheim. Dortmunder Zuschauer hatten den Hoffenheimer Mäzen Dietmar Hopp massiv mittels Plakaten, Spruchbändern und Gesängen beleidigt. Darüber hinaus wurden die Sanitäranlagen im Gästebereich erheblich beschädigt.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare