Personalfrage

Favre rotiert gegen Hoffenheim

+
BVB-Trainer Lucien Favre wird wohl seine Mannschaft ein wenig umstellen gegen Hoffenheim

Der Einsatz von Paco Alcácer bei Borussia Dortmund ist am Samstag fraglich gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Rückt Marco Reus dennoch wieder auf den Flügel?

Dotmund - Ein Hoffnungsträger für das bislang lahmende Offensivspiel von Borussia Dortmund ist Neuzugang Paco Alcácer. Ob der Spanier am Samstag beim Bundesliga-Auswärtsspiel bei der TSG 1899 Hoffenheim (Anstoß: 15.30 Uhr, bei uns im Live-Ticker) mitwirken kann, ist aber fraglich.

„Wir wissen noch nicht, was mit ihm ist“, sagte BVB-Trainer Lucien Favre am Donnerstag. Dass die verletzten Ömer Toprak und Raphael Guerreiro auflaufen werden, ist hingegen ausgeschlossen.

Müder Sieg in der Champions League

In der Königsklasse hat der BVB am Dienstag einen müden 1:0-Sieg gegen den FC Brügge gefeiert. Alcácer war aufgrund von Oberschenkelproblemen gar nicht mitgereist – könnte nun aber gegen die TSG wieder im Kader sein. Bei seinem Debüt gegen Frankfurt (3:1) erzielte er direkt einen Treffer. Der 25-Jährige wäre eine gute Option die Dortmunder aus der Offensiv-Starre befreien.

In der Königsklasse hatte mal wieder Marco Reus die Position des Stürmers bekleidet. „Marco kann überall spielen. Es ist aber klar, er ist eher ein Neuneinhalber als eine Neun. Er kann Chancen kreieren mit seinen intelligenten Laufwegen. Die sind sehr wichtig für uns“, sagte Favre.

Reus braucht Freiraum

Dass der Kapitän von Borussia Dortmund kein richtiger Mittelstürmer ist, zeigt sich immer wieder. „Wenn wir die Tiefe nicht haben, hat es für mich auch keinen Sinn, den Ball hinten abzuholen“, sagte der 29-Jährige selbst. Als einfache Prellwand, die den Ball klatschen lässt, kann er nicht agieren. Reus braucht Freiraum. Anders eben als Alcácer. Der Spanier kann auch mal vorne lauern, anschließend im Idealfall vollstrecken.

Die Hoffenheimer haben genau so eine Art Stürmer in ihren Reihen. Ádám Szalai ist einer, der den Ball halten kann. Ein echter Tank. „Wenn die Hoffenheimer unter Druck stehen, können sie den Ball auch lang spielen und ihn mit Szalai und anderen Spielern vorne halten. Sie haben dadurch viele Möglichkeiten“, so Favre, der Wechsel ankündigte. „Wir werden anfangen, zu rotieren. Das habe ich in der Champions League schon etwas gemacht“, sagte er.

Jacob Bruun Larsen, der am Mittwoch seinen 20. Geburtstag feierte, wäre eine Option für die Außenbahn für den in Brügge schwächeren Jadon Sancho. In der Königsklasse stand Bruun Larsen nicht im im Kader. Für Reus könnte – bei einem Ausfall von Alcácer – Maximilian Philipp in die Spitze rücken. Reus wiederum bekäme dann eine Chance auf seinem bevorzugten Flügel.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare