3:1-Sieg in der Champions League

BVB bezwingt Neapel: Auf zum Finale nach Marseille

+
Frühe Führung: Marco Reus (vorne) erzielte das 1:0 per Foulelfmeter.

DORTMUND - Auf zum Finale nach Marseille! Der BV Borussia Dortmund hat es nach dem hart erkämpften 3:1 (1:0)-Erfolg im letzten Heimspiel der Vorrundengruppe F der Champions League vor 65 829 Zuschauern über den SSC Neapel wieder selbst in der Hand, am 11. Dezember mit einem Sieg bei den Franzosen in der Königsklasse zu überwintern.

Von Peter Schwennecker

Weil die Schwarz-Gelben die Italiener mit zwei Toren Differenz geschlagen haben, sind die Dortmunder, ein eigener Sieg bei Olympique vorausgesetzt, auch nicht vom Resultat der Partie zwischen Neapel und Arsenal London abhängig.

BVB-Trainer Jürgen Klopp musste erneut die Viererkette umstellen. Diesmal rückte Sven Bender neben Sokratis in die Innenverteidigung. Sebastian Kehl nahm den Platz an der Seite von Nuri Sahin auf der Doppelsechs ein. Dem Routinier, der wieder die Kapitänsbinde tragen durfte, war die fehlende Wettkampfpraxis deutlich anzumerken.

Dennoch gelang den Dortmundern ein guter Auftakt. Mit dem ersehnten frühen Führungstor. Als Neapels Federico Fernandez BVB-Stürmer Robert Lewandowski im Strafraum umarmte und klammerte, zeigte der spanische Schiedsrichter Valesco Carballo sofort auf den Elfmeterpunkt. Marco Reus verwandelte sicher zum 1:0 (11.). Danach verpasste es der Vizemeister, entscheidend nachzusetzen, ging wie schon gegen Münchner Bayern wieder leichtfertig mit den großen Möglichkeiten um. So scheiterte Lewandowski nach glänzender Vorarbeit von Henrikh Mkhitaryan an Schlussmann Pepe Reina (15.). Auch beim Freistoß von Reus (18.) reagierte der Torhüter glänzend.

Zuvor hatte sich Bender bei einem Zusammenprall eine blutende Nase geholt, die minutenlang am Spielfeldrand behandelt werden musste. In dieser Phase verloren die Gastgeber in Unterzahl den Faden. Nun hatten auch die Italiener die eine oder andere gefährliche Aktion. Glück für BVB-Keeper Roman Weidenfeller, dass Jose Callejon aus spitzem Winkel nur den Pfosten traf (29.). Es folgte bis zur Pause ein offener Schlagabtausch, in dem die Borussia durch Lewandowski (35.) eine weitere Riesenchance besaß, den Vorsprung auszubauen. Doch der Pole scheiterte auch mit seinem zweiten Versuch an Reina.

Bilder vom Spiel:

Borussia Dortmund bezwingt SSC Neapel mit 3:1

Der SSC Neapel demonstrierte zu Beginn des zweiten Durchgangs ganz deutlich, dass er die Möglichkeit auf einen Punkt und die damit verbundene vorzeitige Qualifikation für das Achtelfinale nutzen wollte. Die Italiener drückten auf das Tempo. Doch dadurch ergaben sich für die Borussia große Räume für die schnellen Konter. Einen davon hätte Reus (52.) nach einem Querpass von Jakub Blaszczykowski nutzen müssen, doch freistehend schoss er rechts am Tor vorbei. Kurz darauf passte Blaszczykowski unbedrängt quer, anstatt direkt abzuschließen. So blieb diese packende Begegnung weiter hochdramatisch. Auch der diesmal starke Mkhitaryan schaffte es nicht, noch einem grandiosen Solo den Ball einzunetzen (59.). Auf der Gegenseite rettete Weidenfeller gegen den plötzlich frei vor ihm auftauchenden Higuain. Im direkten Gegenzug verwandelte sich das Stadion in ein Tollhaus, als Reus den Konter mit einem genauen Pass auf Blaszczykowski veredelte und der Pole (60.) zum 2:0 traf. Es folgte ein bitteres Gegentor.

Nach einem unnötigen Fehlpass von Sebastian Kehl sorgte Lorenzo Insigne für den Anschluss (71.). Kurz darauf verschenkte der erst zuvor eingewechselte Pierre-Emerick Aubameyang die Möglichkeit zum 3:1, als er freistehend am Tor vorbeizielte. Wenig später machte er es dann besser. Nach Zuspiel von Lewandowski erzielte Aubameyang das für Dortmund so wichtige dritte Tor, dass die BVB-Fans weiter vom Achtelfinale träumen lässt.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare