BVB trifft am Samstag (15.30 Uhr) auf Hannover 96

Dortmund bangt um Aubameyang und buhlt um Gündogans Verlängerung

+
Pierre-Emerick Aubameyangs Einsatz ist fraglich.

[Update 17.13 Uhr] Dortmund - 25 von 27 möglichen Punkten hat Borussia Dortmund in der laufenden Saison in den Heimspielen der Fußball-Bundesliga geholt. Und wenn die Schwarz-Gelben am Samstag (15.30 Uhr) auch gegen Schlusslicht Hannover 96 einen Dreier einfahren, hätte Thomas Tuchel mit seiner Mannschaft einen weiteren vereinsinternen Rekord aufgestellt.

„Wir spielen zuhause mit viel Vertrauen“, begründet der Trainer die zurückgewonnene Heimstärke. „80.000 Menschen im Rücken sind ein großer Rückhalt. Das ist das beste Gefühl, das du auf dem Platz haben kannst. Es freut mich, dass wir es schaffen, so frei und trotzdem bissig zu spielen, wie wir es bislang getan haben. Das wollen wir gegen Hannover fortschreiben.“

Zudem würden 48 Zähler insgesamt einen Riesenschritt Richtung direkter Qualifikation für die Champions League bedeuten. Was in den nächsten Tagen die Verhandlungen mit Mittelfeld-Taktgeber Ilkay Gündogan über eine vorzeitige Vertragsverlängerung über 2017 hinaus erleichtern dürfte.

Tuchel, Zorc und Watzke "bearbeiten" Gündogan

In das Werben um einen neuen Treueschwur des Nationalspielers, das Sportdirektor Michael Zorc und Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke inzwischen intensiviert haben, hat sich jetzt sogar der Dortmunder Fußball-Lehrer persönlich eingeschaltet. 

„Es laufen natürlich Gespräche, auch zwischen mir und Ilkay“, betont Tuchel, der nach eigener Aussage am liebsten sehen würde, wenn Gündogan gleich bis 2026 verlängern würde. „Seine Wichtigkeit ist unbestritten und offensichtlich, erst recht in dieser Verfassung“, beteuert der Trainer, der glaubt, sogar positive Signale erkannt zu haben. „Wir kämpfen darum, dass er verlängert“, sagt Tuchel. „Und ich glaube nicht, dass wir chancenlos sind.“ 

Personal und Grundordnung der 96er fraglich

Kompliziert wie der Vertragspoker könnte laut Tuchel auch die Aufgabe gegen die Niedersachsen werden, denn so richtig kann der BVB-Coach derzeit nicht einschätzen, was da wirklich auf seine Mannschaft zukommen wird. 

„Die Abläufe bei Hannover sind nicht ganz klar. Es gibt viele Verletzte. Sie haben einen neuen Trainer und viele Neuzugänge. Deshalb ist es schwer vorherzusagen, in welcher Grundordnung und mit welchem Personal sie spielen werden“, erklärt Tuchel. 

Deswegen will er sich bis zum Anpfiff auch nicht mit irgendwelchen Eventualitäten beschäftigen, sondern seine Mannschaft auffordern, sich auf die eigenen Qualitäten zu konzentrieren. Die hat laut Trainer die Pokalpartie in Stuttgart gut weggesteckt, obwohl die Begegnung sehr viel Kraft gekostet hat. 

Aubameyang wird intensiv behandelt

„Der Rhythmus ist momentan noch so, dass er keine Probleme bereitet“, sagt Tuchel. Allerdings steht hinter dem Einsatz von Pierre-Emerick Aubameyang ein Fragezeichen. Der Gabuner hat beim Pokaltriumph im Schwabenland einen Schlag abbekommen wird von der medizinischen Abteilung des Bundesligisten intensiv behandelt. 

„Wir müssen sein Schmerzempfinden abwarten“, erklärt Tuchel, der sich wohl bis wenige Stunden vor dem Anpfiff mit der endgültigen Aufstellung zurückhalten wird.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare