BVB-Abschied nahezu perfekt

Ramos trainiert schon bei neuem Klub

+
Adrian Ramos trainiert schon nicht mehr bei Borussia Dortmund, sondern beim FC Granada.

Dortmund - Offiziell ist Adrian Ramos noch bei Borussia Dortmund, doch der Abschied ist im Grunde perfekt. Der Stürmer trainiert schon bei seinem neuen Klub.

Der Abschied des kolumbianischen Nationalstürmers Adrian Ramos von Borussia Dortmund ist nahezu perfekt. Der 31-Jährige nahm am Dienstag das Training beim spanischen Erstligisten FC Granada auf, laut Verein "mit Erlaubnis der Borussia".

Transferiert werden soll Ramos allerdings für zehn Millionen Euro zum chinesischen Super-League-Klub Chongqing Lifan, der mit den Spaniern ein Leihgeschäft eingeht. Beide Vereine haben denselben chinesischen Besitzer.

Tuchel lässt Ramos "schweren Herzens" gehen

BVB-Trainer Thomas Tuchel bedauert den sportlichen Verlust. "Adrian hat in jeder Transferperiode seinen Wechselwunsch geäußert. Trotzdem hat er in allen seinen Einsätzen gemerkt, welch hohe Wertschätzung er bei der Mannschaft und mir genießt. Es ist sehr schade, ich gebe wahnsinnig ungerne Spieler ab. Wir sind schweren Herzens seinem Wunsch nachgekommen", sagte er zuletzt. Den Medizincheck in Granada hat Ramos bereits bestanden.

Ersatz hat Borussia Dortmund bereits verpflichtet: Das schwedische Supertalent Alexander Isak kommt von AIK Solna. Der 17-Jährige ist der jüngste Torschütze in der Geschichte der schwedischen Nationalmannschaft.

sid

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare