BVB-Profi Gündogan absolviert Lauftraining

+
Ilkay Gündogan

[UPDATE] DORTMUND - Ilkay Gündogan scheint nach monatelanger Zwangspause erste Fortschritte zu machen. Der Fußball-Nationalspieler von Borussia Dortmund absolvierte am Montag erstmals seit langer Zeit ein individuelles Lauftraining.

Sein letztes Spiel für den Bundesliga-Zweiten bestritt der Mittelfeldspieler aufgrund einer Rückenverletzung am 10. August beim 4:0 in Augsburg. Die von einem Wirbelgleiten verursachte Entzündung erwies sich als hartnäckig.

Wie Gündogan begnügten sich auch seine gesundheitlich angeschlagenen Mannschaftskollegen Marco Reus und Nuri Sahin wenig später mit Lauftraining. Ein Anriss des Innenbands im linken Sprunggelenk hatte Angreifer Reus zu einer Absage der beiden WM-Qualifikationsspiele der DFB-Elf gezwungen. "Ob es für Samstag reicht, kann ich noch nicht sagen", sagte Reus bei Sky Sport News HD über einen möglichen Einsatz im Bundesliga-Spiel gegen Hannover 96. "Es schaut wesentlich besser aus als noch letzte Woche. Ich habe die ganze Woche genutzt, um behandelt zu werden, um wieder richtig fit zu werden."

Sahin muss wegen einen Teilrisses des Außenbandes im rechten Sprunggelenk kürzertreten. "Wir versuchen alles, um schnell wieder fit zu werden", sagte Sahin. Vor einem Comeback gegen Hannover steht Sokratis. Nach überstandener Zerrung kam der Innenverteidiger beim 1:0 der griechischen Nationalmannschaft gegen die Slowakei über 90 Minuten zum Einsatz. In der Partie des BVB gegen die Niedersachsen könnte er den gesperrten Mats Hummels vertreten. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare