BVB besiegt den 1. FC Nürnberg ohne Mühe

+
Da dampften die Dortmunder vor Freude: Jakub Blaszczykowski (links) feiert mit Lukasz Piszczek seinen Treffer zum 1:0.

DORTMUND ▪ Der Meister arbeitet weiter akribisch an seinen Zielen. Jedenfalls hat der BV Borussia Dortmund mit dem 3:0 (2:0)-Erfolg vor 80 100 Zuschauern gegen den 1. FC Nürnberg die Vorgabe von Trainer Jürgen Klopp erfüllt, erst einmal die magere Bilanz im eigenen Stadion aufzupolieren.

Von Peter Schwennecker

Mit dem fünften Heimsieg kletterte der BVB zumindest bis Samstagabend auf Platz zwei und scheint für das Gipfeltreffen am Sonntag in Leverkusen bestens gerüstet zu sein.

Mehr Bilder vom Spiel

BVB besiegt 1. FC Nürnberg mit 3:0

Trotz eisiger Kälte waren die äußeren Bedingungen ansprechend. Denn Dortmunds Platzwart Willi Droste hatte mit seiner Mannschaft für eine perfekte Spielfläche gesorgt, die erst wenige Tage zuvor verlegt worden war. Auf dem Rasenteppich funktionierte das schnelle Kurzpassspiel des BVB, der gegenüber dem 5:0-Start von Bremen nur mit einer Veränderung in der Startelf begann. Für Kevin Großkreutz rückte Jakub Blaszczykowski in die Mannschaft. Und Klopps „Turbo“ zündete gleich in der Anfangsphase. Denn die gefährlichen Angriffe des Meisters wurden meist über die rechte Seite vorgetragen. Zunächst scheiterte Robert Lewandowski (5. und 13.) zweimal in aussichtsreicher Position an Nürnbergs Schlussmann Raphael Schäfer.

Danach hatten aber auch die Gastgeber eine Schrecksekunde zu überstehen. Wie aus dem Nichts heraus kamen die Franken zu einer Doppelchance. Nach einer Flanke von Timothy Chandler köpfte Tomas Pekhart (15.) genau Dortmunds Torhüter Roman Weidenfeller an, der anschließend den fulminanten Nachschuss von Markus Feulner parierte.

Unbeeindruckt drängten die Platzherren weiter. Nach 17 Minuten zeigte Schiedsrichter Michael Weiner ohne zu zögern auf den Elfmeterpunkt, als Tim Gebhart den frei durchgelaufenen Lukasz Piszczek zunächst mit der Hand an die Schulter griff und den BVB-Verteidiger anschließend auch noch mit dem Fuß an der Ferse erwischte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Blaszczykowski zum 1:0. Und „Kuba“ war es auch, der nur kurz darauf (21.) seinen achten Saisontreffer zum 2:0 nach einer Maßflanke von Mario Götze markierte. Piszczek ließ vor der Pause freistehend die Möglichkeit aus, mit dem 3:0 für die frühzeitige Entscheidung zu sorgen, doch sein als Heber gedachter Ball landete in Schäfers Armen.

Der Einbahnstraßenfußball setzte sich nach dem Seitenwechsel fort. Der Club gab trotz des Rückstands seine Ðefensivhaltung nicht auf, und die Borussia setzte auf kontrollierte Offensive. Dennoch kamen die Schwarz-Gelben zu weiteren guten Möglichkeiten. So scheiterte Lewandowski (53.) nach einem Doppelpass mit Götze zum dritten Mal in aussichtsreicher Position an Schlussmann Schäfer, zielte Marco Reus (68.) aus 14 Metern unbedrängt nur knapp am Tor vorbei.

13 Minuten vor Schluss durfte dann auch Rückkehrer Nuri Sahin unter dem Jubel der Fans seine Heimpremiere feiern, führte sich gleich mit einem Distanzschuss ein. Das letzte Tor des Abends glückte schließlich Robert Lewandowski zum 3:0 (88.).

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare