Borussia Dortmund

Witsel noch so lange mit Gesichtsmaske

Axel Witsel ist nach seinem Nasenbeinbruch zurück im Training von wird Borussia Dortmund. Der BVB-Stratege spricht über seinen Unfall - und wie lange er mit Maske spielen muss.

  • Axel Witsel trägt nach seinem im Dezember erlittenen Nasenbeinbruch eine schützende Gesichtsmaske.
  • Grund war ein Treppensturz.
  • Gegen Bayer Leverkusen könnte es das vorletzte Mal sein, dass Axel den Gesichtsschutz trägt

Update vom 6. Februar, 9 Uhr: Es ist wohl das vorletzte Mal, dass Axel Witsel seine Gesichtsmaske tragen wird. Gegen Bayer Leverkusen am Samstag (18.30 Uhr/im Live-Ticker und live im TV) wird der Belgier noch auf seinen Schutz setzen. Auch gegen Eintracht Frankfurt in der nächsten Woche wird sein Gesicht wohl verdeckt bleiben. Für das Spiel kehrt eine absolute TV-Legende aus seinem Ruhestand zurück und kommentiert live bei DAZN.

Danach allerdings folgt das Champions League Achtelfinale gegen Paris Saint-Germain und damit der Tag, an dem Axel Witsel das erste Mal 'oben ohne' auflaufen möchte.

Axel Witsel: Maske auch zum Rückrundenstart gegen Augsburg und Köln

Update vom 24. Januar, 20.35 Uhr: Borussia Dortmunds Alex Witsel muss nach seinem Nasenbeinbruch nach wie vor mit seiner Maske spielen. Sowohl beim Rückrunden-Auftakt gegen den FC Ausgburg als auch im Heimspiel gegen den 1. FC Köln setzte Witsel auf seinen Gesichtsschutz. 

"Mein Ziel ist es, im Champions-League-Spiel gegen Paris Saint-Germain Mitte Februar ohne aufzulaufen. Aber der Arzt ist der Boss. Wenn er sagt, dass ich die Maske noch eine Woche länger tragen muss, mache ich es", sagte der Belgier im Interview der Funke Mediengruppe. Das Achtelfinal-Hinspiel gegen Paris ist am 18. Februar. Dann will BVB-Stürmer Erling Haaland seine beeindruckende Trefferquote in der Königsklasse weiter ausbauen.

Axel Witsel: Maske nach Sturz von der Treppe

Update 10. Dezember, 8.19 Uhr: Infolge eines häuslichen Unfalls steht Axel Witsel Borussia Dortmund bis zum Jahresende nicht mehr zur Verfügung. Der Belgier sei die Treppe gestürzt, weitere Details nannte der BVB nicht. Dennoch wurde jetzt enthüllt, wie es zu dem Sturz kam.

Nach Informationen der Bild ereignete sich das ganze am Samstagabend: Zunächst sei Witsel mit Teamkollegen nach dem 5:0-Erfolg gegen Fortuna Düsseldorf beim Edel-Italiener "Aqua Pazza" essen gewesen. Gestürzt sei der 30-Jährige dann Zuhause.

Dem Bericht zufolge soll sich Witsel "im falschen Glauben an das verschlossene Kinder-Treppenschutz-Gitter für die Töchter Mai-Li (4) und Evy (2) angelehnt haben", schreibt das Blatt. Daraufhin sei er kopfüber die Stufen hinuntergestürzt. Dabei habe sich der Mittelfeldspieler das Nasenbein gebrochen und sich mehrere Verletzungen in Gesicht und Mund zugezogen.

Witsel kam in die Not-Aufnahme des Klinikumzentrums Dortmund-Nord, wurde anschließend - wie es Trainer Lucien Favre auf der Pressekonferenz vor dem Champions-League-Spiel des BVB am Dienstag gegen Slavia Prag (21 Uhr/bei uns im Live-Ticker) bestätigte - auf die Intensivstation verlegt.

Ehefrau Rafaella habe die gesamte Nacht bei ihm im Krankenhaus. Witsel sei bereits auf dem Weg der Besserung und wieder Zuhause, wie der BVB am Montag mitteilte.

Schock für den BVB! Witsel fehlt nach häuslichem Unfall bis Jahresende

Dortmund - Schock für Borussia Dortmund. Der BVB muss bis zum Jahresende auf die Dienste von Axel Witsel verzichten. Wie der Klub am Montagmittag bekanntgab, habe sich der 30-Jährige nach einem Sturz eine Gesichtsverletzung zugezogen. Der Belgier sei im Anschluss an den häuslichen Unfall erfolgreich in der Mund- und Gesichts-Chirurgie des Dortmunder Klinikzentrums Nord operiert worden "und konnte das Krankenhaus schon wieder verlassen", so der Klub.

Damit fehlt der Mittelfeldspieler den Schwarz-Gelben im wichtigen letzten Gruppenspiel in der Champions League am Dienstag gegen Slavia Prag (21 Uhr/bei uns im Live-Ticker) sowie in den kommenden Bundesliga-Partien dieses Kalenderjahres bei Mainz 05 (hier im Live-Ticker), gegen RB Leipzig und bei 1899 Hoffenheim. Wer Witsel in der Startaufstellung gegen die Tschechen ersetzt, ließ Cheftrainer Lucien Favre am Tag vor der Partie offen. 

Favre bedauert den Ausfall von Witsel

"Wir müssen es positiv sehen: Er ist schon wieder Zuhause", sagte Favre am Montag auf der Pressekonferenz einen Tag vor dem Aufeinandertreffen in der Champions League mit Slavia Prag: "Wir können es leider nicht ändern. Es ist schade für ihn, und es ist schade für uns, weil er ein wichtige Spieler für unsere Mannschaft ist."

Der Coach des BVB erklärte darüber hinaus, dass er am Sonntagmorgen von Witsels Unfall erfahren habe: "Wir haben noch nicht mit ihm sprechen können, weil er im Krankenhaus auf der Intensivstation war." Auf Nachfrage, wie das Ganze passiert sei, wiederholte Mediendirektor Sascha Fligge, dass es sich um einen häuslichen Unfall handele.

Lucien Favre muss damit nach Thomas Delaney auf den zweiten wichtigen Mittelfeldspieler verzichten. Witsel ist im Spiel des BVB eine wichtige Säule.

mg

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Witsel hatte sich die Gesichtsverletzung im Dezember vor dem Champions-League-Spiel gegen Slavia Prag zuhause zugezogen. "Ich war zu Hause, bin die Treppe heruntergefallen und habe mir die Nase gebrochen. Ich wurde noch in der Nacht operiert, dann durfte ich mich acht Tage nicht wirklich bewegen", sagte der 30 Jahre alte Mittelfeldspieler, der bis Weihnachten ausgefallen war und im Trainingslager in Marbella derzeit mit Gesichtsmaske trainiert.

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa / picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare