Mit Aubameyang in die Champions League

KIRCHBERG - "Wir haben doch cooles Wetter mitgebracht." freute sich Hans-Joachim Watzke noch am Donnerstag-Mittag bei der ersten Pressekonferenz der Saison über die ersten warmen Sonnenstrahlen im österreichischen Kirchberg. Viel mehr hatten er und Trainer Jürgen Klopp nicht dabei. Noch nicht.

Von Matze Dröge

"Wenn ein Spieler keinen auslaufenden Vertrag hat, dann dauert es länger", wartete der Geschäftsführer mittags noch auf den endgültigen Abschluss des Transfers von Pierre-Emerick Aubameyang.

Gut drei Stunden später wechselte nicht nur das Wetter von Sonne nach Regen, auch der Wechsel des Torjägers vom französischen Erstligisten Saint-Étienne war perfekt. Aubameyang hat einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018 unterzeichnet. Zum Gerücht um die Verpflichtung des Armeniers Henrik Mkhitaryan von Schachtjor Donezk äußerte sich Watzke gar nicht.

Das öffentlich ausgegeben Saisonziel war auch wenig überraschend. "Die direkte Qualifikation für die Champions-League" soll am Ende der kommenden Bundesliga-Saison geschafft sein. In dieser Spielzeit soll der BVB zumindest ins Achtelfinale der Königsklasse einziehen. "Und der DFB-Pokal ist Tagesgeschäft", so Watzke.

Bilder vom 2. Tag im Trainingslager

BVB-Trainingslager in Kirchberg, Tag 2

Für alle drei Wettbewerbe braucht Borussia Dortmund wieder einen Robert Lewandowski in Top-Form. Der Stürmer hatte wegen zwei Länderspielen mit Polen länger Urlaub und stößt genau wie Blaszczykowski und Neuzugang Sokratis erst Anfang der Woche zur Mannschaft. Befürchtungen, Lewandowski könnte sich wegen des auf nächste Saison verschobenen Wechsels zu seinem Wunschverein Bayern München hängen lassen, wies Klopp entschieden zurück: "Er hat bis zum letzten Tag der vergangenen Saison alles für den maximalen Erfolg investiert. Das wird er - weil er Fußballer durch und durch ist - auch im nächsten Jahr tun."

Dann erinnert Klopp: "Wir haben ihn für eine geringe Ablöse bekommen und geben ihn nächstes Jahr ablösefrei ab. Es gibt Schlimmeres. Wir haben jetzt ein Jahr Zeit, um einen gleichwertigen oder besseren Spieler zu bekommen."

Der Dortmund-Trainer hält die Bayern auch nächstes Jahr wieder für den Meisterschafts-Favoriten. "Bayern München war vergangene Saison nicht unser Problem und wird auch kommende Saison kein Problem sein. Wir haben 25 Punkte Rückstand gehabt und nie gegen Bayern verloren. Unser Plan ist nicht im Windschatten von Bayern Fußball zu spielen, sondern unser Spiel so darzustellen, dass die großen Eckpunkte wieder stimmen. Die Anzahl der Gegentore (42) hingen in dramatischen Zusammenhang mit den verlorenen Punkten. Das war in der Champions-League anders", möchte Klopp vor allem die Defensive stärken.

Die Grundlagen dafür legt der Vizemeister seit Mittwoch in Tirol. Seine Mannschaft sei "in guter Verfassung" in die Vorbereitung gestartet. Nach der ersten Konditions- und Krafteinheit am Donnerstag-Vormittag mit Hanteln, Gymnastikbällen und Slalomstangen ging es für Abwehrspieler Neven Subotic zur BVB-Gondeleinweihung ins benachbarte Westendorf. "Ich war letztes Jahr zum ersten Mal in der Schweiz auf einem 3000-Meter hohen Berg. Vielleicht wiederholt sich das Erlebnis bald hier in den Kitzbüheler Alpen" denkt Subotic eventuell schon über einen Skiurlaub an der Alpenrosenbahn nach. Mit Gipfelstürmen kennt er sich nach den vergangenen Jahren bestens aus.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare