Aus ganz Deutschland

3000 Polizeikräfte beim Derby zwischen BVB und Schalke

+
Die Polizei setzt beim Derby zwischen dem BVB und Schalke auf verstärkte Präsenz.

Dortmund - Die Bundespolizei setzt beim Derby zwischen dem BVB und dem FC Schalke verstärkt auf Sicherheitskräfte rund um Bahnhof und Arena. Wer negativ auffällt, kommt gar nicht erst ins Stadion. 

Zum 144. Revierderby der Fußball-Bundesliga zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 am Dienstag (20 Uhr) werden 3000 Sicherheitskräfte erwartet. Die Bundespolizei zieht 1000 Beamte aus ganz Deutschland zusammen, um bei der An- und Abreise größere Fangruppen an den Bahnhöfen zu trennen. Dabei müsse mit kurzfristigen Sperrungen des Dortmunder Hauptbahnhofs gerechnet werden, teilte die Bundespolizei am Donnerstag in Dortmund mit. „Gewalt zwischen den Fans wird konsequent unterbunden. Straftäter werden den Spielort nicht erreichen“, sagte ein Sprecher.

In der Stadt und im Stadionumfeld werden voraussichtlich weitere 1000 Beamte zum Einsatz kommen. Der BVB setzt zudem 1000 Ordner ein. Einige Zugangswege und Parkplätze sind Schalker Anhängern vorbehalten. Sie werden im Stadionvorfeld zusätzlich nach verbotenen Gegenständen wie Pyrotechnik durchsucht. In der Vergangenheit war es immer wieder zu Auseinandersetzungen gekommen. Beide Klubs hatten bereits erklärt, das Spiel stelle die letzte Chance dar, die Derbys mit Beteiligung von Gästefans zu erhalten.

dpa

Die Schiedsrichter der Bundesliga

Die Schiedsrichter der Bundesliga

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare