Nach dem 3:0 in Hamburg

BVB-Star Pulisic: „Wir wollen den Titel!“

Neuer Startrekord und Platz eins - für Borussia Dortmund läuft es aktuell wie am Schnürchen. Die ersten Spieler gehen jetzt auch in die verbale Offensive.
BVB-Star Pulisic: „Wir wollen den Titel!“
Sieg mit Glitzer: BVB und Aubameyang gewinnen Millionen-Streit
Sieg mit Glitzer: BVB und Aubameyang gewinnen Millionen-Streit
Sieg für Aubameyang: Spielervermittler zieht Berufung wieder zurück
Sieg für Aubameyang: Spielervermittler zieht Berufung wieder zurück

Über Borussia Dortmund:

Der BVB ist achtfacher Deutscher Meister und erlebte in den vergangenen Jahren einen Aufschwung, der mit dem Double 2012 gekrönt wurde. Die Borussia spielt im Signal Iduna Park, dem ehemaligen Westfalenstadion. In der Saison 2017/2018 wurde Peter Bosz Nachfolger als Trainer von Thomas Tuchel, der sich mit dem DFB-Pokalsieg verabschiedete. Zuvor hatte Jürgen Klopp den BVB 2012 nicht nur zum ersten Double der Vereinsgeschichte geführt, sondern auch ins Champions League-Finale 2013 in Wembley gegen den FC Bayern München.

BVB-Steckbrief

Gegründet: 19.09.1909
Trainer: Peter Bosz
Stadion: Signal Iduna Park (81.359 Plätze)
Präsident: Reinhard Rauball
Liga: Fußball-Bundesliga
Vereinsfarben: Schwarz-Gelb
Geschäftsführung: Hans-Joachim Watzke
Sportdirektor: Michael Zorc

Aubameyang und Zorc als Zeugen vor dem OLG Hamm

Aubameyang und Zorc als Zeugen vor dem OLG Hamm

Kagawa knipst, Auba staubt ab! BVB siegt 3:0 beim Hamburger SV

Kagawa knipst, Auba staubt ab! BVB siegt 3:0 beim Hamburger SV

Gut gemacht, Auba! Bilder vom BVB-Sieg gegen Köln

Gut gemacht, Auba! Bilder vom BVB-Sieg gegen Köln

Weitere Meldungen

Sahin und Toprak sind von BVB-Angreifer Yarmolenko begeistert

Auch gegen den Hamburger SV war Andrey Yarmolenko einer der besten Borussen auf dem Platz. Jetzt haben sich seine Mannschaftskollegen Nuri Sahin und Ömer Toprak über den 27-Jährigen geäußert.
Sahin und Toprak sind von BVB-Angreifer Yarmolenko begeistert

Borussia kontert eiskalt: Nach 3:0 beim HSV wieder Spitzenreiter

Borussia Dortmund ist im Augenblick in der Bundesliga nicht zu stoppen. Dank des souveränen 3:0-Auswärtssieges vor 52.962 Zuschauern im Volksparkstadion beim Hamburger SV eroberten die Schwarz-Gelben die Tabellenführung vom FC Bayern München zurück.
Borussia kontert eiskalt: Nach 3:0 beim HSV wieder Spitzenreiter

Live-Ticker: Startrekord! BVB bleibt ohne Gegentor

Der BVB bleibt Spitzenreiter! Beim einstigen Angstgegner Hamburger SV siegt die Borussia verdient mit 3:0. Unser Live-Ticker zum Nachlesen.
Live-Ticker: Startrekord! BVB bleibt ohne Gegentor

Yarmolenko: Spätstarter ohne Reue

Andrey Yarmolenko hat mit dem Wechsel in eine große Liga außergewöhnlich lange gewartet. Mit 27 will er bei Borussia Dortmund durchstarten.
Yarmolenko: Spätstarter ohne Reue

"Schlechter Verlierer": Deshalb nimmt Watzke seine Vorwürfe zurück

Nach dem 1. FC Köln rudert auch BVB-Chef Hans-Joachim Watzke zurück. Den Kölnern macht er sogar ein Kompliment, nachdem sie angekündigt haben doch nicht Protest gegen die Wertung der 0:5-Klatsche in Dortmund einzulegen.
"Schlechter Verlierer": Deshalb nimmt Watzke seine Vorwürfe zurück

Die Stars des BV Borussia Dortmund

Im Tor des BVB steht Roman Bürki, Nationalspieler der Schweiz. In der Abwehr konkurriert Neuzugang Ömer Toprak um einen Stammplatz mit den etablierten Innenverteidigern Sokratis und Marc Bartra. Auf den Außenpositionen hat die Borussia mit Erik Durm, Marcel Schmelzer, Lukasz Pisczek und dem portugiesischen Europameister Raphael Guerreiro viele Alternativen. Im Mittelfeld ziehen Gonzalo Castro, Julian Weigl, Mario Götze und Shinji Kagawa die Fäden. Der Angriff ist das Prunkstück des BVB: Hier ist Dortmund mit Pierre-Emerick Aubameyang, Marco Reus und Ousmane Dembélé exzellent besetzt. Interessant wird sein, wie die Neuzugänge Mahmoud Dahoud und Maximilian Philipp in Dortmund einschlagen.Trainer Peter Bosz absolviert mit dem BVB seine erste Saison.

Der BVB: Echte Liebe

Die Fans von Borussia Dortmund zählen zu den treuesten Anhänger der Fußball-Bundesliga. Der Slogan "Echte Liebe" kommt daher beim BVB nicht von ungefähr. Der Signal Iduna Park, das ehemalige Westfalenstadion, ist mit einer Kapazität von über 80.000 Plätzen das größte Fußballstadion in Deutschland - und meistens ausverkauft. In herzlicher Rivalität sind die Borussia-Fans mit den Anhängern des FC Schalke 04 seit Jahrzehnten verbunden. Das Revierderby ist für beide Seiten das wichtigste Spiel der Saison. Sportlich hat sich seit den beiden Meistertiteln 2011 und 2012 und dem Champions League Finale 2013 eine große Rivalität mit dem FC Bayern München entwickelt. Hierzu trugen vor allem die Wechsel der Dortmunder Stars Mario Götze, Robert Lewandowski und Mats Hummels von Dortmund nach München in die Allianz-Arena bei. Die vergangenen Jahren unter den Trainern Jürgen Klopp und Thomas Tuchel gehören zu den erfolgreichsten der Dortmunder Vereinsgeschichte. Der 2011 und 2012 sowie dem DFB-Pokalsieg 2012 folgten neben dem Finale in Wembley 2013 noch drei weitere Finalteilnahmen im DFB Pokal in den Jahren 2014, 2015 und 2016. Im vierten Anlauf, im Jahr 2017, holte der BVB endlich den DFB-Pokalsieg. Danach kam es endlich wieder zur legendären Fahrt mit einem Jubelkorso um den Borsigplatz, der Dortmunder Geburtsstätte.

Die Macher des BVB

Mit Hans-Joachim Watzke als Vorsitzender der Geschäftsführung der Borussia Dortmund GbmH & Co. KGaA begann in Dortmund 2005 eine neue Zeitrechnung. Zuvor hatten Präsident Gerd Niebaum und Manager Michael Meier den BVB fast in die Insolvenz geführt. Die Gläubiger der Dortmunder gaben der Vereinsführung eine letzte Chance. Watzke ist seitdem verantwortlich für die Entschuldung des Vereins. Als Präsident übernahm Reinhard Rauball das Ruder. Heute ist die Borussia schuldenfrei, auch dank der strategischen Partner Evonik, Puma und Signal Iduna. Ebenfalls in der Geschäftsführung sitzt Thomas Treß. Während der vergangenen Jahre machte sich vor allem Sportdirektor Michael Zorc einen exzellenten Namen bei der Suche nach Talenten, die der BVB für viele Millionen Euro weiterverkaufen konnte. Unter anderem Robert Lewandowski oder Shinji Kagawa. Immer noch aktiv im Umfeld der Borussia sind auch BVB-Legenden wie Norbert Dickel, der Held von Berlin, der heute als Stadionsprecher und Reporter im BVB-Netradio arbeitet. Lars Ricken, Torschütze beim Champions League Sieg 1997 gegen Juventus Turin, arbeitet als Jugendkoordinator.

Weitere Sportmeldungen

BMW-Motorsport-Chef: München soll sich der Herausforderung Formel E stellen

BMW-Motorsport-Chef: München soll sich der Herausforderung Formel E stellen

PSG eröffnet Jugendakademie in Lissabon

PSG eröffnet Jugendakademie in Lissabon

Höwedes verletzt - Weltmeister muss Juve-Debüt verschieben

Höwedes verletzt - Weltmeister muss Juve-Debüt verschieben

Riesiger Skandal: Experte vor laufenden Kameras von Klub-Boss niedergeschlagen

Riesiger Skandal: Experte vor laufenden Kameras von Klub-Boss niedergeschlagen