1. come-on.de
  2. Produktempfehlung

Safe fürs Fahrrad: Innovation bei „Die Höhle der Löwen“ – BeeMyBox

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Dudek

Kommentare

Fahrradsafe
BeeMyBox oder BeeSafe soll bei „Die Höhle der Löwen“ punkten. © BeeMyBox

BeeSafe: Mit einer Innovation aus dem 3D-Drucker geht Aaron Holzhäuser bei „den Löwen“ an den Start: Doch was ist die sogenannte BeeMyBox überhaupt?

Hinweis an unsere Leser: Wir erstellen Produktvergleiche und Deals für Sie. Um dies zu ermöglichen, erhalten wir von Partnern eine Provision. Für Sie ändert sich dadurch nichts.

Was bringt einen 17-Jährigen dazu, seinem 3D-Drucker einen Safe zu entlocken? Die Geschichte hinter dem BeeSafe begann in Berlin, wo Aaron Holzhäuer ganze viermal hintereinander Fahrradlampe und Tacho geklaut wurden – direkt vor der Haustür. Und genau davor möchte er andere bewahren und bei den Investoren bei „Die Höhle der Löwen“ punkten.
Der Clou: Der Deckel seines BeeSafe hat zusätzlich ein integriertes Solarmodul mit Powerbank und USB-Anschlüssen, sodass die Lichter oder andere Geräte jederzeit aufladbar sind.

BeeSafe jetzt ansehen

BeeSafe: Vom Prototyp bis zum Patent

Mit einem CAD-Programm konstruierte Aron den Prototypen seines Fahrradsafes, produzierte ihn im eigenen 3D-Drucker und schnitt die Polster mit einem selbst umgebauten Lasercutter in Form. Sogar das Patent für seine auch „BeeMyBox“ genannte Erfindung schieb der Jugendliche höchstselbst – und reichte es zusammen mit der Marke beim Patentamt ein.
Doch jetzt möchte Aaron nicht mehr alleine für sein Projekt kämpfen, sondern gemeinsam mit einer Löwin oder einem Löwen sein Produkt auf den Markt bringen. Für 145.000 Euro bietet er 25,1 Prozent der Firmenanteile.

Mit dem BeeSafe hat man endlich eine kompakte und sichere Möglichkeit, sein Zubehör direkt am Fahrrad zu verstauen.

Erfinder Aaron Holzhäuer

BeeSafe: So punktet er bei „Die Höhle der Löwen“

Aaron Holzhäuer präsentierte in der Show „Die Höhle der Löwen“ (Vox) seinen BeeSafe das erste Mal. In der auch BeeMyBox genannten Innovation lässt sich Fahrradzubehör verstauen und ist dort im Gegensatz zu herkömmlichen Satteltaschen, die für Diebe leicht zu öffnen und auch abzureißen sind, vor Diebstahl gesichert.

Das kann der BeeSafe:

✔️ Lässt sich an jeder Fahrradstange befestigen
✔️ Kein Gepäckträger nötig
✔️ Sekundenschnelle Montage: nur der mitgelieferte Schraubendreher wird benötigt
✔️ Solarmodul mit Powerbank und USB-Anschlüssen für Lichter oder andere Geräte
✔️ Befestigungsschellen aus massivem Stahl
✔️ Verschluss ausschließlich auf der Innenseite der abschließbaren Box lösbar
✔️ Zwei Varianten: abschließbar mit Schlüssel oder mit Zahlenkombination
✔️ Gepolsterter Innenraum
✔️ Maße ‎26.9 x 8.9 x 10 cm; 860 g

BeeSafe jetzt ansehen

BeeSafe: Der findige Geist hinter dem Fahrradsafe

Mit elf Jahren hat Aaron Holzhäuer seine erste Erfindung gebaut, mit zwölf angefangen zu programmieren und jetzt mit 17 Jahren hofft der Berliner, die Investoren bei „Die Höhle der Löwen“ zu überzeugen.
Privat viel mit dem Fahrrad unterwegs und bereits viermal von Dieben um Vorder- und Rücklicht sowie Tacho erleichtert, wollte Aaron Holzhäuer eine ebenso einfache wie schnelle Lösung. Doch wohin mit dem Zubehör, um es gegen Diebstahl zu sichern? Für die Hosentasche zu groß, in gewöhnlichen Satteltaschen nicht wirklich sicher vor Langfingern, begann der Jugendliche zu tüfteln. Denn ein Gepäckträger für Hartschalen-Helmkoffer kam für ihn ebenfalls nicht infrage.

BeeSafe jetzt ansehen

So entstand die Idee zu BeeSafe. Die praktische Fahrradbox lässt sich nahezu an jede Fahrradstange montieren und der gummierte massive Stahlbügel lässt sich ausschließlich von innen lösen. Befestigungsschellen mit Stahlkern machen das Durchtrennen und den Diebstahl mit herkömmlichem Werkzeug nahezu unmöglich. Das Solarmodul mit Powerbank und USB-Anschlüssen im Deckel kann Fahrradlampen oder andere Geräte jederzeit aufladen.

Die Höhle der Löwen 2022: Das gibt‘s außerdem

Auch interessant

Kommentare