POL-MK: Mit Schnaps und Schreckschusswaffe, aber ohne Führerschein unterwegs

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis / POL-MK: Mit Schnaps und ...

Plettenberg (ots) - Ein 26-jähriger Plettenberger wurde am Donnerstagabend mit Alkohol im Blut, einer Schreckschusswaffe in der Jacke, aber ohne Führerschein an einer Tankstelle in der Bahnhofstraße erwischt. Zeugen hatten gegen 22.50 Uhr die Polizei benachrichtigt, als der offensichtlich stark angetrunkene Mann an der Tankstelle vorfuhr. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp 2 Promille. Der Mann räumte ein, keinen Führerschein mehr zu besitzen. Er bestritt allerdings, am Steuer des Wagens gesessen zu haben. Vor einer Durchsuchung händigte er freiwillig eine Schreckschusswaffe aus. Ein Arzt nahm dem 26-Jährigen auf der Polizeiwache eine Blutprobe ab. Die Polizei untersagte dem Mann noch einmal das Führen von Kraftfahrzeugen und beschlagnahmte den Fahrzeugschlüssel, weil der Fahrer ihn nicht freiwillig abgeben wollte. Außerdem wurden Anzeigen gefertigt wegen Fahrens und Drogeneinfluss und ohne Fahrerlaubnis sowie wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz. Eine Waffe, wie sie der Mann mitführte, ist zwar nicht verboten. Solche Pistolen dürfen aber nicht mitgeführt werden. OTS: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65850 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65850.rss2 Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1222 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.