Wulff legt Amt als Ministerpräsident nieder

+
Christian Wulff hat direkt nach seiner Wahl zum Bundespräsidenten sein Amt als Ministerpräsident Niedersachsens niedergelegt.

Berlin - Unmittelbar nach seiner Wahl zum Bundespräsidenten hat Christian Wulff sein Amt als niedersächsischer Ministerpräsident niedergelegt. Jörg Bode übernimmt nun in Niedersachsen.

Er sagte Bundestagspräsident Norbert Lammert am Mittwochabend in Berlin. Wulffs Stellvertreter Jörg Bode (FDP) übernehme ab sofort die Regierungsgeschäfte. Wulff musste seinen Posten als Ministerpräsident aufgeben, um die Wahl als Bundespräsident annehmen zu können.

Lesen Sie auch:

Die Linken machen Wulff zum Bundespräsidenten

In einem mehrstündigen Wahlmarathon hatte die Bundesversammlung Wulff im dritten Wahlgang mit 625 Stimmen gewählt. Sein Gegenkandidat von SPD und Grünen, Joachim Gauck, erhielt 494 Stimmen. FDP-Wirtschaftsminister Bode wird das Amt zunächst kommissarisch bis Donnerstagmittag übernehmen. Dann wird der niedersächsische Landtag in einer Sondersitzung Wulffs Nachfolger wählen. Einziger Kandidat ist der bisherige CDU-Fraktionschef David McAllister.

Bilder von der Wahl des Bundespräsidenten

Bilder von der Wahl des Bundespräsidenten

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare