Zwei Stimmen am 26. September

Wahlzettel für die Bundestagswahl 2021: So sieht der Stimmzettel aus

Die Bundestagswahl 2021 steht vor der Tür. Am 26. September machen Millionen Deutsche ihr Kreuzchen auf dem Stimmzettel. Doch wie sieht dieser überhaupt aus?

Hamm - Alle vier Jahre wählt Deutschland einen neuen Bundestag - und damit auch einen neuen Bundeskanzler. Am 26. September ist es wieder soweit: Die Bundestagswahl 2021* steht an. Im Wahllokal oder per Briefwahl können Wahlberechtigte auf dem Wahlzettel ihre Stimme abgeben.

WahlBundestagswahl 2021
TerminSonntag, 26. September 2021
OrtDeutschland

Wahlzettel zur Bundestagswahl 2021: So sieht der Stimmzettel aus

Bei der Bundestagswahl 2021 erhalten Wahlberechtigte zunächst einmal eine Wahlbenachrichtigung. Diese kommt per Post und gilt als Einladung zur Wahl. Auf der Wahlbenachrichtigung stehen die Adresse des Wahllokals sowie der Zeitraum, in dem gewählt werden kann. Auch kann mit der Wahlbenachrichtigung die Briefwahl beantragt werden.

Ob im Wahllokal oder zuhause per Briefwahl: Der Wähler wird bei der Bundestagswahl 2021 nur einen Stimmzettel vor sich haben. Wie sieht der Wahlzettel aus? Erst einmal muss klargestellt werden: Es gibt 299 verschiedene Stimmzettel, denn jeder Wahlkreis hat seine eigene Version mit eigenen Direktkandidaten und jedes Bundesland eine eigene Reihenfolge bei den Parteien.

Wahlzettel zur Bundestagswahl 2021: Zwei Kreuze auf dem Stimmzettel möglich

Bei der Bundestagswahl 2021 können Wähler zwei Kreuze auf dem Stimmzettel machen. Sie haben zwei Stimmen: Mit der Erststimme (linke Spalte) kann der Direktkandidat aus dem jeweiligen Wahlkreis gewählt werden. Dieser hat damit die Chance, einen Sitz im Deutschen Bundestag zu erhalten.

Die Reihenfolge der Kandidaten ist vorgegeben: Sie richtet sich nach der Stärke ihrer Partei bei der letzten Bundestagswahl. Anschließend geht es nach dem Alphabet weiter. Es folgen die Direktkandidaten von Parteien ohne Landeslisten und von Wählergruppen sowie Einzelbewerber.

Wahlzettel zur Bundestagswahl 2021: Zweitstimme für Partei mit Landesliste

Mit der Zweitstimme (rechte Spalte) können die Wähler einer Partei ihre Stimme geben. Das bedeutet, es wird keine einzelne Person gewählt. Mit der Zweitstimme wird entschieden, wie die Sitze im Bundestag zwischen den Parteien aufgeteilt werden. An der Bundestagswahl 2021 nehmen 47 Parteien teil, unter anderem diverse Klein- und Kleinstparteien.

Die Reihenfolge der Parteien variiert je nach Bundesland. An erster Stelle steht die Partei, die bei der vergangenen Bundestagswahl im jeweiligen Bundesland stärkste Kraft war.

Trotzdem stehen bei der Zweitstimme aber auch Personen mit auf dem Stimmzettel. Der Grund: Der Wähler entscheidet sich mit seinem Kreuz für die Landesliste einer Partei. Vor der Bundestagswahl 2021 haben Parteien eine Liste mit Personen erstellt, die Abgeordnete im Parlament werden wollen - das können Mitglieder der Partei sein oder auch nicht.

Auch hierbei ist die Reihenfolge der Personen entscheiden: Die erste Kandidat auf der Landesliste einer Partei hat bessere Chancen, ins Parlament zu kommen als der zweite, dritte, vierte und so weiter.

Wahlzettel zur Bundestagswahl 2021: Überblick Erst- und Zweistimme

  • Erststimme
    Wähler können entscheiden: Dieser Direktkandidat aus meinem Wahlkreis soll Abgeordneter im Bundestags werden.
  • Zweitstimme
    Wähler können entscheiden: Diese Partei soll viele Sitze im Bundestag erhalten. Oder: Kandidat XY von der Landesliste einer Partei soll Abgeordneter im Bundestag werden.

Wahlzettel zur Bundestagswahl 2021: Kreuze machen, Stimmzettel falten, abgeben

Gut zu wissen: Der Wähler muss keine zwei Kreuze machen. Wer auf seine Erst- oder Zweitstimme verzichten möchte, kann dies tun. Dann wird die fehlende Stimme als ungültig gezählt. Der ganze Wahlzettel wird ungültig, wenn mehr als zwei Kreuze gemacht wurden.

Nachdem der Wähler sein Kreuzchen gemacht hat, faltet er den Stimmzettel. Im Wahllokal wirft er ihn in die Wahlurne. Bei der Briefwahl ist es etwas komplizierter: Der Wahlzettel kommt gefaltet in einen leeren blauen Briefumschlag. Keine Sorge: Dieser kommt mit den Briefwahlunterlagen.

Dann muss der Wahlschein unterschrieben werden. Dieser kommt zusammen mit dem Stimmzettel im blauen Briefumschlag dann in einen roten Briefumschlag. Und der muss dann rechtzeitig zur Post gebracht werden - Wähler sollten einige wichtige Termine zur Bundestagswahl 2021 beachten. Auch nach der Wahl! *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare