Seit 2014 inhaftiert

Venezuelas Oppositionsführer Lopez in Hausarrest verlegt

Der seit 2014 inhaftierte Oppositionsführer Leopoldo Lopez ist offenbar aus dem Gefängnis entlassen worden. Doch frei ist er dennoch nicht.

Caracas - Nach über drei Jahren in Haft ist der venezolanische Oppositionsführer Leopoldo López in den Hausarrest entlassen worden. Grund sei der schlechte Gesundheitszustand von López, teilte der Oberste Gerichtshof am Samstag mit. Bislang saß der Gründer der Partei Voluntad Popular im Militärgefängnis Ramo Verde ein. 

Der Oppositionsführer López war wegen Anstachelung zur Gewalt zu fast 14 Jahren Haft verurteilt worden. Bei Protesten gegen die Regierung im Frühjahr 2014 waren 43 Menschen ums Leben gekommen. Zahlreiche Regierungen und internationale Organisationen sehen López als politischen Gefangenen an.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare