Al-Kaida und IS

Geheimdienstbericht: Terroristen planen wohl „neuen 11. September“

+
Die Türme des World Trade Center brennen am 11.09.2001 in New York.

Es ist eine Meldung, die erschreckt: Terroristen sollen Anschläge von der Größenordnung des 11. September 2001 planen. Das geht aus einem US-Geheimdienstbericht hervor.

Washington - Der 11. September 2001 hat das Weltgeschehen nachhaltig beeinflusst. Bei den Angriffen auf das World Trade Center in New York, das Pentagon bei Washington sowie dem Absturz eines weiteren entführten Flugzeuges im US-Bundesstaat Pennsylvania waren damals etwa 3000 Menschen getötet worden.

Neues 9/11?

US-Geheimdienste berichten jetzt, dass Terroristen offenbar Anschläge planen, die dem vom 11. September ähneln. „Terrororganisationen, sei es der IS, al-Kaida oder andere, wollen eine große Explosion“, zitiert der britische Telegraph Elaine Duke, Chefin der US-Heimatschutzbehörde. „Sie wollen Flugzeuge vom Himmel holen, das geht aus Geheimdienstberichten eindeutig hervor.“

Globale Attacken als Ziel

Zuletzt beschränkten die Terroristen sich in Europa auf Attacken von kleinen Gruppen, wie den Anschlägen von Barcelona und Stockholm, wo Einzeltäter mit Fahrzeugen in Menschenmengen rasten. Aber dabei soll es nicht bleiben. „Eine Messerattacke sorgt für Terror und Chaos überall auf der Welt. Aber die Planungen für einen großen Anschlag mit Flugzeugen haben die Terroristen nicht aufgegeben“, sagt Duke. Die Terroristen nutzten diese Attacken, um Aufmerksamkeit zu erhalten und ihre Anhänger bei Laune zu halten. Ihr Ziel sei trotzdem globaler Terror.

mae

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare