Unicef: Fast 400 Kinder seit März im Jemen getötet

+
Kinder klettern durch die Ruine eines bei einem saudischen Luftangriff zerstörten Hauses im jemenitischen Ibb. Foto: Stringer/EPA

Sanaa (dpa) - Im Jemen-Konflikt sind nach UN-Angaben seit März mindestens 398 Kinder ums Leben gekommen. Weitere 605 wurden seit der Eskalation der Gewalt verletzt, wie das UN-Kinderhilfswerk Unicef in der Nacht mitteilte.

In dem ärmsten arabischen Land kämpfen schiitische Huthis mit ihren Verbündeten gegen Anhänger des sunnitischen Präsidenten Abed Rabbo Mansur Hadi, der nach Saudi-Arabien geflohen ist. Seit dem 26. März bombardiert ein von Saudi-Arabien geführtes Bündnis Stellungen der Aufständischen in dem Land. Die regierungstreuen Kämpfer hatten zuletzt im Süden des Landes weitere Gebietsgewinne erzielt.

Unicef-Bericht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare