Ungewöhnliche Strahlung an Grenze zu Nordkorea

+
Südkorea hat eine ungewöhnliche Strahlung an der Grenze zu Nordkorea gemessen (Archivbild vom Grenzübergang Panmunjom). 

Seoul - Was ist da passiert? Südkorea hat an der innerkoreanischen Grenze ungewöhnliche Strahlungswerte gemessen. Das Wissenschaftsministerium erklärte am Montag, es habe keine Erklärung für die abnormalen Werte.

Es bestehe jedoch keinerlei Gesundheitsgefahr. Einen möglichen unterirdischen Atomwaffentest der Nordkoreaner schloss das Ministerium aus. Einer solchen Explosion hätte ein starkes Erdbeben folgen müssen. Die Regierung in Pjöngjang hatte am 12. Mai erklärt, nordkoreanischen Wissenschaftlern sei es bei einem Test gelungen, eine Kernfusion herbeizuführen. International wurden die Angaben Nordkoreas jedoch in Zweifel gezogen. Wenige Tage später wurde in Südkorea eine erhöhte Konzentration des Gases Xenon gemessen. Das Gas entsteht bei Atomexplosionen oder Lecks in Atomkraftwerken.

Das ist Nordkorea

Das ist Nordkorea

apn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare