Umfrage: Schwarz-Gelb und Rot-Grün gleichauf

Hamburg - Schwarz-Gelb und Rot-Grün liegen nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa derzeit gleichauf in der Wählergunst. Der Forsa-Chef sieht vor allem die CDU stabilisiert.

Nach dem am Mittwoch veröffentlichten “Stern-RTL-Wahltrend“ kommen beide Lager auf Bundesebene derzeit auf jeweils 41 Prozent. SPD und Grüne haben dabei laut Forsa erstmals seit Mai 2010 ihren Vorsprung gegenüber Union und FDP verloren: Die Grünen verlieren diese Woche einen Punkt und kommen auf 19 Prozent, die SPD bleibt bei 22 Prozent.

CDU/CSU bleibt in der Forsa-Umfrage stabil bei 36 Prozent, die FDP bei fünf Prozent. Die Linke gewinnt einen Punkt auf elf Prozent hinzu. Forsa-Chef Manfred Güllner sieht vor allem die CDU stabilisiert. Ihr sei es gelungen, enttäuschte FDP-Wähler einzufangen. Auch habe sie die Abwanderung bürgerlicher Wähler zu den Grünen stoppen können, zitierte ihn die Zeitschrift “Stern“.

Die SPD dagegen schaffe es weiter nicht, abgewanderte Wähler zurückzugewinnen. Den möglichen Sieg der SPD bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg am Sonntag bezeichnete Güllner als “absoluten Sonderfall“. In der Hansestadt habe die CDU Politik gegen die Interessen ihrer eigenen Anhänger gemacht. Davon profitiere die SPD. An der Umfrage nahmen vom 7. bis 11. Februar 2.504 Bundesbürger teil.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare