1. come-on.de
  2. Politik

USA befürchtet Waffenlieferungen an Russland: Iran spricht von „Propaganda“

Erstellt:

Von: Nail Akkoyun

Kommentare

Im Ukraine-Krieg könnte Russland künftig vom Iran mit Kampfdrohnen beliefert werden. Das iranische Außenministerium streitet das ab.

Moskau/Teheran – Im vergangenen Monat soll eine russische Delegation mindestens zweimal einen Flugplatz im Iran besucht haben, um waffenfähige Drohnen zu begutachten. Dies berichtet der US-Nachrichtensender CNN, der sich auf den US-Sicherheitsberater Jake Sullivan sowie Satellitenbilder bezieht.

Demnach soll der Iran im Juni damit begonnen haben, den Delegierten aus Russland auf dem Flugplatz Kashan südlich von Teheran die Drohnen Shahed-191 und Shahed-129 vorzuführen. Beide Typen sind fähig, präzisionsgelenkte Raketen zu tragen und könnten vom Kreml im Ukraine-Krieg eingesetzt werden. Laut Sullivan bereite sich die iranische Regierung darauf vor, Moskau „mehrere hundert, darunter waffenfähige“ Drohnen zu liefern.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow und sein iranischer Amtskollege Amir Abdollahian. (Archivfoto)
Der russische Außenminister Sergej Lawrow und sein iranischer Amtskollege Amir Abdollahian. (Archivfoto) © Russian Foreign Ministry/Imago

Ukraine-Krieg: Iran will laut Außenministerium keine Drohnen an Russland liefern

Wie CNN unter Berufung auf US-Geheimdienstinformationen berichtet, soll sich der Iran zudem darauf vorbereiten, die russischen Streitkräfte bereits Ende Juli im Umgang mit den Drohnen zu schulen. Es sei jedoch unklar, wie ausgereift und effektiv die für Russland bestimmten Drohnen tatsächlich wären. Zuvor sollen sich Wladimir Putin und der Kreml an China gewandt haben, die Russland allerdings weder militärisch noch wirtschaftlich im Ukraine-Krieg unterstützen – zumindest nicht offiziell.

Irans Außenminister Hussein Amirabdollahian hat der Ukraine hingegen versichert, keine Drohnen nach Russland liefern zu wollen. „Die amerikanischen Behauptungen diesbezüglich waren grundlos und mehr ein Propagandaakt vor der [Israel-]Reise von US-Präsident Biden“, sagte Amirabdollahian seinem ukrainischen Amtskollegen Dmytro Kuleba. Sein Land habe sich stets für eine diplomatische Lösung den Ukraine-Konflikt eingesetzt, sagte der iranische Chefdiplomat laut der iranischen Nachrichtenagentur Irna. (nak/dpa)

Auch interessant

Kommentare