Klimaschutz

Tempolimit 130: Baerbock will Raser auf Autobahn bremsen

Annalena Baerbock (Grüne) redet auf einem Parteitagspodium.
+
Plädiert für ein Tempolimit: Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock (Grüne).

Die Grünen um Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock wollen das Tempolimit auf Autobahnen. Die Chancen stehen gut. Die Mehrheit der Deutschen ist jetzt dafür.

Hamburg/Berlin – Die Grünen wollen im Falle eines Sieges bei der Bundestagswahl ein Tempolimit von 130 Kilometern pro Stunde auf den Autobahnen durchsetzen. Das bekräftige Co-Parteichef Robert Habeck. Das sei höchstwahrscheinlich die „erste Maßnahme einer neuen Regierung, wenn die Grünen dabei sind“, sagte er dem Nachrichtenportal bw24.de.

Angesichts der derzeitigen Umfragewerte von Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock hat die Öko-Partei derzeit tatsächlich berechtigte Aussichten auf eine Regierungsbeteiligung nach dem Urnengang im September. Die Forderung, die Habeck jetzt bekräftigte, steht bereits im grünen Wahlprogramm. Auch Baerbock selber nannte die Einführung des Tempolimits bereits mehrfach eines der zentralen Wahlziele.

Seit Jahren geistert der Vorschlag in den politischen Debatten. Neu ist nun allerdings, dass erstmals auch eine Mehrheit der Deutschen für ein Tempolimit zu haben ist*, wie Umfragen zeigen, über die das Nachrichtenportal 24hamburg.de berichtet. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare