Syrien lässt IAEA-Inspektoren nicht rein

+
IAEA-Chef Yukiya Amano.

Wien - Syrien verweigert Inspektoren der Atomenergiebehörde den Zugang zu verdächtigen Anlagen. Die IAEA vermutet einen Atomreaktor, doch die Zusammenarbeit mit den syrischen behörden gestaltet sich schwierig.

Trotz Zusicherung der syrischen Regierung, offene Fragen zu einem vermuteten Atomprogramm zu klären, hätten IAEA-Experten drei Anlagen nicht betreten dürfen, sagte der Chef der Internationalen Atomenergiebehörde Yukiya Amano am Donnerstag in Wien.

Zwischen der IAEA und den syrischen Behörden habe es keine Fortschritte in der Zusammenarbeit gegeben, sagte Amano während seiner Eröffnungsrede zur zweitägigen Sitzung des IAEA-Gouverneursrates. Im Einzelnen gehe es um Anlagen, die mit dem vermuteten Atomreaktor in Dair Alzour verbunden sind. Diese Anlage wurde 2007 wahrscheinlich von israelischen Kampfflugzeugen zerstört.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare