Struck: Guttenberg nutzt Amt als "Sprungbrett"

+
Ex-Verteidigungsminister Peter Struck (links, SPD) redet im Bundestag mit Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU).

München - Harte Kritik vom Vor-Vorgänger: Ex-Verteidigungsminister Peter Struck (SPD) wirft Amtsinhaber Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) vor, sein Ministeramt als Sprungbrett zu missbrauchen.

“Er glaubt es bestimmt. Ich habe den festen Eindruck, dass er das Amt nur als Sprungbrett für Anderes nutzt. Das ist nicht in Ordnung.“ Struck, der sich vor einem Jahr aus der Politik zurückzog, kritisierte zudem das Auftreten Guttenbergs: “Ein Minister ist kein Soldat“ und müsse daher weder Bundeswehr-T-Shirt noch Gefechtshelm tragen. “Ich habe so ein paar Fotos von ihm gesehen, wo ich sagen würde: ‚Komm, lass das lieber sein’“, sagte Struck, der von 2002 bis 2005 Verteidigungsminister der rot-grünen Bundesregierung war.

Guttenberg: Der "Top Gun"-Minister

Guttenberg: Der "Top Gun"-Minister a.D.

dapd

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare