Streit in bayerischer Linkspartei geht weiter

+
Klaus Ernst, die Linke.

München - Schatzmeister Ulrich Voß warf Linke-Bundeschef Klaus Ernst erneut vor, die Zahlen der Parteitagsdelegierten mit Hilfe von Karteileichen geschönt zu haben.

Von gut 3.200 Parteimitgliedern hätten 2009 nur 2.340 Beiträge gezahlt, sagte Voß der “Süddeutschen Zeitung“ laut Vorabmeldung. Die meisten hätten längst ausgeschlossen werden müssen.

Voß wirft dem Bericht zufolge Ernst nahestehenden Kreisverbänden vor, sie hätten ihre Mitgliederzahlen künstlich nach oben getrieben, um mehr Delegierte bei Parteitagen stellen und so interne Wahlen manipulieren zu können. Es gebe vor allem in großen Kreisverbänden wie München, Nürnberg, Fürth oder Schweinfurt Auffälligkeiten. Ernst wies die Vorwürfe bereits am Wochenende als absurd und haltlos zurück.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare