Staatsanwalt fordert Todesstrafe für Mubarak

Frankfurt/Main - Die ägyptische Staatsanwaltschaft hat die Verhängung der Todesstrafe gegen den früheren ägyptischen Präsidenten Husni Mubarak gefordert.

Staatsanwalt Mustafa Suleiman sagte am Montag im Schlussplädoyer in Kairo, Mubarak habe den Einsatz scharfer Munition gegen friedliche Demonstranten autorisiert. Gegen Mubarak und fünf seiner Mitangeklagten, darunter der ehemalige Innenminister Habib al Adli, sollte daher die Höchststrafe verhängt werden, sagte Suleiman. Die Anwälte des Expräsidenten, der Ägypten fast 30 Jahre lang regierte, wollten ihr abschließendes Plädoyer später in der Woche vortragen. Bei den Protesten im vergangenen Jahr kamen 800 Menschen ums Leben.

Mubarak-Rücktritt: Bilder von den Jubelfeiern in Kairo

Mubarak-Rücktritt: Bilder von den Jubelfeiern in Kairo

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare