Regierung dementiert 28 Jahre längere Atomlaufzeit

+
Das Atomkraftwerk Biblis in Hessen, Block B in der Mitte.

Berlin - Die Bundesregierung hat angebliche Pläne einer Verlängerung der Laufzeiten von Atomkraftwerken um 28 Jahre dementiert.

Hierbei handele es sich bislang nur um ein Rechenmodell, betonte Vize-Regierungssprecher Christoph Steegmans am Freitag in Berlin. Es gebe bei den verschiedenen Modellrechnungen bisher auch “keine Präferenzen“.

Ähnlich äußerte sich ein Sprecher des Bundesumweltministeriums. Die vier geplanten Modellvergleiche zur Ermittlung des künftigen Strombedarfs und der Produktion im Rahmen des geplanten Energiekonzepts bezögen sich jetzt auf alternative theoretische Verlängerungs-Zeiträume von 4, 12, 20 und 28 Jahren. Darauf hätten sich Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP), Umweltminister Norbert Röttgen und Kanzleramtschef Ronald Pofalla (beide CDU) telefonisch verständigt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare