Peinlich: Sarah Palin verbündet sich mit Nordkorea

+
Folgt man den Worten der Ex-US-Vizepräsidentschaftskandidatin Sarah Palin, so sind die USA jetzt mit dem kommunistischen Regime von Nordkoreas Diktator Kim Jong Il verbündet.

Washington - Sind die USA jetzt mit Diktator Kim Jong Il verbündet? Ex-US-Vizepräsidentschaftskandidatin Sarah Palin hat im Zusammenhang mit dem Korea-Konflikt einen peinlichen Ausrutscher hingelegt.

Lesen Sie dazu:

Korea-Krise: Verteidigungsminister tritt zurück

Nordkorea droht mit weiteren Angriffen

Die USA müssten an der Seite “unserer nordkoreanischen Verbündeten“ stehen, erklärte die Galionsfigur der Ultrakonservativen in einem Radiointerview. Moderator Glenn Beck wies Palin umgehend auf ihren Fehler hin, und die konservative Website “The Weekly Standard“ nahm die frühere Gouverneurin von Alaska in Schutz. Das verschonte Palin allerdings nicht vor Kritik ausländischer Medien: Sie “hat es wieder getan“, schrieb die “Times of India“, und die britische Zeitung “Daily Mail“ riet Palin, ihre Geografie-Kenntnisse aufzupolieren.

USS George Washington: Die Macht der Amis auf See

USS George Washington: Die Macht der Amis auf See

Die frühere Gouverneurin hatte sich vor zwei Jahren zum Gespött gemacht, als sie in einem Interview mit ihren außenpolitischen Kompetenzen punkten wollte. Auf die Frage, welche Einblicke sie in Alaska in die Politik der russischen Regierung gewonnen habe, hatte sie geantwortet, man könne Russland sogar von einer Insel in Alaska sehen.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare