Zoff um Klassiker

Oldtimer oder nicht? Um das begehrte H-Kennzeichen droht neuer Streit

Kühlerhaube eines BMW 328 (Symbolbild)
+
Definitiv ein Oldtimer: Kühlerhaube eines BMW 328, Baujahr 1939 (Symbolbild)

Besitzer von Autos, die mindestens 30 Jahre alt sind, können die Oldtimer-Zulassung beantragen. Die könnte künftig schwieriger zu bekommen sein.

Berlin – Ein gut gepflegter Brezel-Käfer aus den 50er-Jahren, ein Mercedes Strich-Achter von 1969: So etwas lässt nicht nur die Herzen von Autofans höherschlagen, sondern verschönert auch noch das Straßenbild. Um die „Pflege des kraftfahrzeugtechnische Kulturgutes“ zu fördern, genießen die Besitzer solcher Fahrzeuge Vorteile: etwa einen Pauschal-Steuersatz. Außerdem dürfen sie ohne grüne Plakette in städtische Umweltzonen einfahren. Auch Autolaien erkennen die geförderten Pkw sofort am Kennzeichen mit einem H am Ende. Für die Karriere vom Gebrauchtwagen zum geförderten Kulturgut muss das Auto allerdings einige Voraussetzungen erfüllen. So darf es nicht jünger als 30 Jahre sein und es muss sich im Originalzustand befinden – Veränderungen unterliegen genauen Regeln.

Letztendlich entscheidet ein Sachverständiger. Allerdings haben manche Kfz-Fachleute den Ruf, eher großzügig zu urteilen. Mittlerweile ist eine gute halbe Million „Oldtimer“ unterwegs, unter ihnen auch Volumenmodelle wie der VW Golf (ab 1974) oder der Mercedes-Benz 190 (ab 1982). Denen könnte das H-Kennzeichen künftig öfters verweigert werden: Das Fachblatt „Auto Bild Klassik“ berichtet über eine geheime Novelle der Arbeitsanweisung für Prüfingenieure und amtlich anerkannte Sachverständige, die H-Gutachten vergeben. Darin heiße es: „Bei der Beurteilung des Fahrzeugzustandes ist das Alter, die Häufigkeit, der Einsatzzweck und die Originalität zu berücksichtigen.“ Schon wird die Vorlage unter Veteranen-Fans heftig diskutiert. Die einen befürchten, dass nur noch teure Oldies im Top-Zustand mit dem H-Kennzeichen geadelt werden – und weniger betuchte Autofans, die ihren ehrenvoll abgenutzten Mazda MX-5 von 1990 sorgsam pflegen, leer ausgehen. Die ganze Geschichte zur möglichen Änderung bei der Oldtimer-Zulassung mit H-Kennzeichen lesen Sie auf 24auto.de*. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare