„Wie würdest du das Küken nennen?“

Skurrile Panne im ORF: Regierung wird vereidigt - falsche Untertitel sorgen für Lacher

Peinliche TV-Panne im ORF. Österreichs Kanzler Sebastian Kurz bekommt bei der Übertragung der Vereidigung der neuen Bundesregierung die falschen Untertitel. Das sorgt im Netz für Lacher.

  • Peinliche Panne beim österreichischen Sender ORF
  • Bei der Übertragung zur Vereidigung der neuen Regierung liefen die falschen Untertitel
  • Sebastian Kurz und Alexander van Bellen bekamen Untertitel aus einer Telenovela

Wien - Oweia, was für ein peinlicher Fauxpas des ORF. Als hätte die österreichische Regierung im vergangenen Jahr nicht schon genug, sagen wir mal Probleme durchstehen müssen (Stichwort „Ibiza-Affäre“), unterlief dem österreichischen Sender nun bei der Vereidigung der neuen Bundesregierung ein kurioser Fehler, der vermutlich nicht wenige Zuschauer zum Lachen gebracht haben dürfte. 

Das ORF übertrug die Vereidigung der neue türkis-grünen Bundesregierung am Dienstag live. Unter anderem „On Demand“, also auch online in der Mediathek anzuschauen. Dabei versah man die Übertragung versehentlich mit den falschen Untertiteln, die die ganze Zeremonie natürlich in einem ganz anderem Licht erschienen ließen. 

Österreich: TV-Panne im ORF - Kanzler Sebastian Kurz bekommt bei Vereidigung falsche Untertitel

Denn bei den Untertiteln handelte es sich um Dialoge aus der Telenovela  „Alisa - Folge seinem Herzen“. Das brachte Kanzler Sebastian Kurz und Bundespräsident Alexander Van der Bellen in ungewollte Hauptrolle und sorgte für ein skurriles Szenario. Die feierliche Zeremonie bekam dadurch einen ungewollten Telenovela-Touch. 

Beispiel gefällig? „Wie würdest du das Küken nennen?“, wurde Kurz laut Untertitel in der Zeremonie gefragt. Am Ende wurde der Kanzler auf den Namen „Isabell“ getauft, obwohl für Van der Bellen „Rupert mein Favorit war“.  

Der österreichische Bundespräsident hingegen hatte bei der Zeremonie ganz andere Probleme: „Hoffentlich hält die Strumpfhose“. Natürlich gingen die Screenshots auf Twitter viral und sorgte bei den Usern vermutlich für viele laute Lacher. 

Inzwischen wurden die Untertitel entfernt und das ORF entschuldigte sich für den Fauxpas. Es sei zu einem „Abwicklungsfehler“ gekommen, wodurch die Untertitel der Telenovela, die in der Mediathek zuvor lief, nochmals abgespielt wurde. 

Österreich: TV-Panne im ORF - Sender entschuldigt sich und bedauert Vorfall

Abschließend hieß es: „Der ORF bedauert den Vorfall und entschuldigt sich dafür.“

Hoffentlich ist das mal kein schlechtes Omen für die neue Regierung in Österreich. Ibiza hatte im vergangenen Jahr für genügend Spott und Häme gesorgt. In München gab es kürzlich ebenfalls einen skurrilen Vorfall. Auf einem Flyer wurde auf eine dubiose Veranstaltung in einem Münchner Bräuhaus verwiesen. Dessen Geschäftsführer reagierte bemerkenswert.

Auch das Sky-Event des Jahres sorgte für eine TV-Panne im ORF. Im Jubel um die Streif-Abfahrt von Lokalmatador Matthias Mayer ging ein Super-Lauf einfach unter

mm/tz

Rubriklistenbild: © Screenshot - Quelle: Twitter @MissStAnger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare