Schwarzes Meer

Niederlande werfen Russland Scheinangriffe vor

Fregatte
+
Die niederländische Fregatte „HNLMS Evertsen“ (l.).

Haben russische Jets ein niederländisches Kriegsschiff im Schwarzen Meer bedrängt? Laut Den Haag sollen die Kampfflugzeuge gefährlich tief über das Schiff hinweggeflogen sein.

Den Haag - Russische Kampfjets haben nach Darstellung des niederländischen Verteidigungsministeriums Scheinangriffe gegen ein niederländisches Kriegsschiff im Schwarzen Meer geflogen.

Wie das Ministerium am twitterte, sorgten russische Jets mit ihren Anflügen für eine „gefährliche Lage“ in der Nähe der Fregatte „HNLMS Evertsen“.

Die Kampfflugzeuge seien gefährlich tief über das Kriegsschiff hinweggeflogen, zudem hätten die Maschinen auch Scheinangriffe geflogen. Die „Evertsen“ habe sich während dieses Zwischenfalls, der sich bereits am Donnerstag vergangener Woche ereignete, südöstlich der von Russland besetzten Krim in internationalen Gewässern befunden.

Einen Tag davor hatte die in Sewastopol stationierte russische Schwarzmeerflotte nach eigenen Angaben ein britisches Kriegsschiff, das in die Nähe der Krim gekommen war, mit Warnschüssen und Bombenabwürfen zum Kurswechsel gezwungen. Russland hatte das Manöver als Provokation bezeichnet und vor den Gefahren eines solchen Vorgehens gewarnt. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare