Es gibt immer noch nicht genügend Kita-Plätze

München/Osnabrück - Noch immer fehlen in allen Städten viele Pätze für die Kinderbetreuung. Die Kommunen wollen deshalb, dass der Ausbau der Kita-Plätze überprüft wird.

Für Kleinkinder in Deutschland fehlen bis 2013 noch mehr als 230 000 Betreuungsplätze. Der Nachholbedarf trifft ausschließlich die alten Bundesländer. Die Betreuungsquote für unter Dreijährige lag im Westen im März dieses Jahres bei 20,0 Prozent und damit 15 Prozentpunkte unter dem von Bund, Ländern und Kommunen anvisierten Ziel für 2013. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte, beträgt die Quote in den neuen Ländern (ohne Berlin) dagegen schon 49,0 Prozent - und ist damit höher als das Ziel.

Bundesweit besucht mehr als jedes vierte Kleinkind (25,4 Prozent) derzeit eine Krippe, Kita, Krabbelstube oder Tageseltern. Im Vorjahr waren es nur 23,1 Prozent der Mädchen und Jungen unter drei Jahren.

Bund und Länder hatten den Ausbau der Kinderkrippen 2007 vereinbart. Der Bund versprach den Ländern damals, dafür bis 2013 insgesamt vier Milliarden Euro zur Verfügung zu stellen. Schon am Montag war bekanntgeworden, dass die angestrebte Betreuungsquote von 35 Prozent in den westdeutschen Bundesländern bis 2013 voraussichtlich nicht mehr zu erreichen ist. Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) warf den Ländern mangelndes Engagement beim Ausbau der Kleinkinderbetreuung vor.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare