Flughafen Burgas wurde geschlossen

Bombendrohung im Flugzeug war ein übler Scherz

+

Sofia - Auf dem Weg in den ägyptischen Urlaubsort Hourgada ist ein Flugzeug aus Warschau wegen eines Bombenverdachts in Bulgarien notgelandet. Es stellte sich als übler Scherz heraus.

Ein übler Scherz mit einer angeblichen Bombe an Bord eines Urlauberjets hat am Donnerstag zur Sicherheitslandung der Maschine in Bulgarien geführt. Die Maschine aus Warschau mit 161 Urlaubern an Bord war auf dem Weg in den ägyptischen Urlaubsort Hurghada, als sich der Pilot nach dem Hinweis eines Passagiers auf eine Bombe zur Sicherheitslandung am Flughafen von Burgas am Schwarzen Meer entschloss, wie das bulgarische Staatsradio berichtete.

Bei einer gründlichen Durchsuchung der Maschine sei kein Sprengsatz entdeckt worden. Der 67-Jährige, der seinen Hinweis später als Scherz bezeichnete, wurde festgenommen, teilte das Innenministerium in Sofia mit.

Die Urlauber konnten nach mehreren Stunden den Flug nach Ägypten fortsetzen. Auch der Flughafen der Touristenhochburg Burgas wurde wieder für den Flugverkehr geöffnet.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare