Verstoß gegen Laizismus

Nach Klage: Papst-Statue in Frankreich muss abgebaut werden

+
Abbau der Papst-Statue in Ploërmel.

Nach einem Gerichtsurteil ist eine Statue zum Gedenken an Papst Johannes Paul II. von einem französischen Marktplatz verbannt worden.

Ploërmel/ Bretagne - Nach einem Gerichtsurteil ist eine Statue zum Gedenken an Papst Johannes Paul II. von einem französischen Marktplatz verbannt worden. Das 13 Tonnen schwere Monument mit Steinkreuz wurde 30 Meter weiter auf ein Privatgrundstück versetzt, wie der Gemeindepfarrer von Ploërmel in der Bretagne mitteilte. Die Richter sahen in der Statue einen Verstoß gegen die in Frankreich strenge Trennung von Kirche und Staat.

Verstoß gegen den Verfassungsgrundsatz des Laizismus

Pfarrer Christophe Guégan äußerte die Hoffnung, "dass nun wieder Frieden in der Stadt einkehrt". Anwohner von Ploërmel und ein humanistischer Verband hatten gegen die Statue geklagt - sie sahen in dem christlichen Symbol auf öffentlichem Grund einen Verstoß gegen den Verfassungsgrundsatz des Laizismus. Ein Verwaltungsgericht gab ihnen Recht.

Das Denkmal war 2006 in Ploërmel errichtet worden, im Jahr nach dem Tod des polnischen Papstes. Wegen des Gerichtsstreits bot die Regierung in Warschau zwischenzeitlich an, die Statue von Johannes Paul II. nach Polen zu holen.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare