Ministerin Aigner kritisiert "Spiel" mit CSU-Spitzen

+
Ilse Aigner (CSU)

München - Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) hat angesichts der Debatte über Karl-Theodor zu Guttenberg den Umgang mit Amtsinhabern kritisiert.

“Ich habe dieses Spiel schon zu oft erlebt, um mich daran zu beteiligen“, sagte sie der Nachrichtenagentur dpa. “Es ist doch immer dasselbe: Egal ob oder wann ein Wechsel im Amt stattfinden würde - jeder neue Parteichef würde nach dem Amtsantritt erstmal rauf- und dann runtergeschrieben.“ Verteidigungsminister zu Guttenberg gilt in Medien, aber auch in der CSU als möglicher Nachfolger von Horst Seehofer an der Parteispitze.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare