Ed Miliband neuer Chef der britischen Labour-Partei

+
Ed Miliband ist neuer Chef der Labour-Partei.

London - Der frühere britische Energieminister Ed Miliband ist neuer Chef der britischen Labour-Partei. Bei der Wahl zum Parteichef setzte sich der 40-Jährige überraschend gegen seinen fünf Jahre älteren Bruder, den ehemaligen Außenminister David Miliband durch.

Das gab Labour am Samstag bekannt. Insgesamt hatten sich fünf Kandidaten um das Amt beworben. "Als ich mit 17 Jahren dieser Partei beigetreten bin, hätte ich mir das in meinen wildesten Vorstellungen nicht denken können", sagte Ed Miliband in einer ersten Reaktion.

Mit Ed Miliband entschied sich die Partei für einen traditionell ausgerichteten Sozialdemokraten mit starker Unterstützung im gewerkschaftlich geprägten Milieu. Er hatte bei der Wahl lange Zeit als Außenseiter hinter seinem Bruder David gegolten, zuletzt aber stark aufgeholt. Ed profitierte unter anderem von dem komplizierten Wahlsystem. David Miliband hatte bei den Erstpräferenzen noch geführt, holte aber weniger Zweit- und Drittpräferenzen als sein Bruder. Schließlich hatte Ed nach drei Auszählungsrunden 51 Prozent der Stimmen erreicht.

Seit Anfang September hatten sich rund drei Millionen Menschen -Labour-Abgeordnete, Parteimitglieder und Gewerkschaftsmitglieder - an der Wahl beteiligt. Miliband muss die Partei, die im Mai bei den Parlamentswahlen die Regierungsverantwortung verloren hatte, neu ausrichten. Er muss die Opposition gegen die unpopulären Sparpläne der neuen Regierung von Premierminister David Cameron organisieren, gleichzeitig aber auch koalitionsfähig bleiben. Erste Weichenstellungen werden vom Parteitag erwartet, der an diesem Sonntag in Manchester beginnt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare