Bayerisches Dorf feiert Wiedervereinigung

Nach Schrecksekunde für Trumps Außenminister - Pompeo zu Besuch an Anschlagsort

Es war ein außergewöhnlicher Besuch: Am 7. November war US-Außenminister Mike Pompeo im bayerischen Mödlareuth - das Dorf feiert die Wiedervereinigung.

  • Der Mauerfall jährt sich 2019 zum 30. Mal.
  • Mödlareuth (48 Einwohner) liegt an der bayerisch-thüringischen Grenze.
  • Das Dorf war bis zur Wiedervereinigung geteilt.

Update vom 9. November, 17.17 Uhr: Am Donnerstag (7. November) besuchte US-Außenminister Mike Pompeo Mödlareuth. Das kleine Dorf an der bayerisch-thüringischen Grenze war bis zum Mauerfall geteilt. Heute gab es in dem 48-Einwohner-Dorf Feierlichkeiten anlässlich der Wiedervereinigung.

„Keiner vermochte damals zu sagen, ob die Rufe nach Freiheit nicht wie die Studentenproteste auf dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking mit Waffengewalt blutig erstickt würden“, sagte Bayerns Innenminister Joachim Hermann bei seiner Rede. Danach durchbrach ein Korso aus historischen DDR-Fahrzeugen wie Trabants, Wartburgs und Barkas symbolisch eine aus Styropor aufgebaute Mauer.

US-Außenminister in Deutschland: Mike Pompeo trifft sich mit Spitzenpolitikern

Update vom 9. November, 10.40 Uhr: Bei seinem Besuch in Deutschland traf sich US-Außenminister Mike Pompeo mit zahlreichen deutschen Spitzen-Politikern. Darunter waren neben Finanzminister Olaf Scholz (SPD) auch Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).

Nach Schrecksekunde für Trumps Außenminister - Pompeo besucht Anschlagsort

Update vom 8. November, 10.27 Uhr: Mike Pompeo ist auf Deutschland-Besuch. Der US-Außenminister besuchte am Donnerstag (7. November) das kleine Dorf Mödlareuth in Bayern. Auf dem Weg dorthin erlebte Pompeo eine Schrecksekunde (siehe Update unten).

Für den Trump-Vertrauten ging es dann weiter nach Halle. Dort besuchte er neben der Dönerbude, wo ein 20-Jähriger von einem Attentäter getötet wurde, auch die Synagoge, in die der Täter eindringen wollte. Dazu schrieb Pompeo auf Twitter, dass er durch den Besuch Solidarität mit der jüdischen Gemeinde zeigen wollte. Außerdem wollte er um die Opfer der Attacke trauern und bekräftigte: „Wir müssen Antisemitismus entschlossen bekämpfen, woimmer er seine hässliche Fratze zeigt“ und setzte den Hashtag #Hallezusammen.

Deutschland-Besuch von Mike Pompeo: US-Außenminister in Halle angekommen

Update vom 7. November, 19.43 Uhr: Mittlerweile läuft der Staatsbesuch von US-Außenminister Mike Pompeo offenbar wieder nach Plan: Donald Trumps „Secretary of State“ und Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) sind am Donnerstagabend in Halle eingetroffen. 

Zunächst fuhren sie zu dem Döner-Imbiss, wo vor vier Wochen ein Attentäter einen 20-Jährigen erschossen hatte. Dort legten sie einen Kranz nieder. Im Anschluss wollten beide Außenminister die Synagoge in Halle besuchen und mit Vertretern der jüdischen Gemeinde sprechen.

Trumps Außenminister: Schrecksekunde - Autounfall auf dem Weg in bayerisches Dorf

Update vom 7. November, 13:56 Uhr: US-Außenminister Mike Pompeo besucht am heutigen Donnerstag Mödlareuth. Auf dem Weg dorthin ist es in der rund 40 Fahrzeuge umfassenden Kolonne von Pompeo zu einem Unfall gekommen. Wie mitreisende US-Reporter berichteteten, blieb es bei einem Blechschaden und die Fahrzeuge konnten weiterfahren.

Somit kam der US-Außenminister am Donnerstagnachmittag unbeschadet in Leipzig an. Im historischen Alten Rathaus der Stadt zog er sich mit dem deutschen Außenminister Heiko Maas (SPD) zu Gesprächen zurück. Anschließend wollte Pompeo die Nikolaikirche als wichtigen Ort der friedlichen Revolution in der DDR besuchen. Außerdem stand im Zeitgeschichtlichen Forum eine Diskussionsrunde mit DDR-Bürgerrechtlern an. Am frühen Abend wollte Pompeo nach Halle weiterreisen.

Mike Pompeo besucht Mödlareuth: Treffen mit Heiko Maas

Update vom 7. November, 13.21 Uhr: Mike Pompeo besucht zur Stunde Mödlareuth. Nike Ching, Korrespondentin von Voice of America, dem offiziellen Auslandssender der USA, berichtet von dem Besuch des US-Außenministers. Demnach habe Pompeo zusammen mit dem deutschen Außenminister Heiko Maas und dem US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, Reste der Mauer in der kleinen Ortschaft besucht.

US-Außenminister auf Deutschland-Besuch: Mike Pompeo ist in Mödlareuth eingetroffen

Update vom 7. November, 12.33 Uhr: Mike Pompeo ist in Mödlareuth eingetroffen. Der US-Außenminister besucht das 48-Einwohner-Dorf im Rahmen seines zweitägigen Deutschland-Besuchs. Dort trifft er Außenminister Heiko Maas und reist später mit ihm gemeinsam nach Leipzig weiter.

US-Außenminister Mike Pompeo in Deutschland: Besuch in Grafenwöhr

Update vom 7. November, 10.46 Uhr: Mit einem Besuch von US-Soldaten im bayerischen Grafenwöhr hat US-Außenminister Mike Pompeo seinen zweitägigen Deutschland-Besuch gestartet. Er sprach in Grafenwöhr und Vilseck auch mit Militärangehörigen.

In Grafenwöhr stand unter anderem die Teilnahme an einer Live-Übung auf dem Plan. Für Pompeo geht es anschließend weiter nach Mödlareuth. Durch das kleine Dorf verlief einst die innerdeutsche Grenze, teilweise war diese mit einer Mauer gesichert. Deswegen erhielt der 48-Einwohner-Ort den Beinamen „Little Berlin“.

Mike Pompeo auf Deutschland-Besuch: US-Außenminister besucht Mödlareuth

Update vom 7. November, 9.33 Uhr: Am heutigen Donnerstag besucht US-Außenminister Mike Pompeo den kleinen Ort Mödlareuth in Bayern. Wie mdr.de berichtet, gibt es seit dem Morgen Personenkontrollen. Außerdem werden bereits Zufahrten gesperrt. Betroffen sind unter anderem die Straßen von Juchhöh und Gerbersreuth. Das bestätigte die Landespolizeiinspektion in Saalfeld MDR Thüringen.

Pompeo wird auch nach Leipzig reisen. Dort trifft der US-Außenminister in der Nikolai-Kirche Bürgerrechtler der ehemaligen DDR. Außerdem besucht Pompeo laut mdr.de auch die Synagoge in Halle, in die der Attentäter am 9. Oktober eindringen wollte. Am Mittwochabend war Pompeo am Flughafen in Nürnberg gelandet. Die US-Botschaft Berlin twitterte: „Welcome to Germany“.

Besuch in Mödlareuth: US-Außenminister Mike Pompeo in Nürnberg gelandet

Update vom 6. November, 21.20 Uhr: Der US-Außenminister Mike Pompeo ist am Flughafen in Nürnberg gelandet. Das teilte die US-Botschaft in Berlin mit. Bevor er auf seinen zweitägigen Staatsbesuch das 48-Einwohner-Dorf Mödlareuth und die Stadt Halle besucht, geht es für ihn zunächst zu US-Truppen nach Grafenwöhr und Vilseck in der Oberpfalz. Auch Treffen mit mehreren deutschen Politikern sind geplant. Außenminister Heiko Maas wird Pompeo in Mödlareuth treffen. Gespräche mit Kanzlerin Angela Merkel, Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer und Finanzminister Olaf Scholz stehen für Freitag in Berlin auf der Tagesordnung. 

US-Außenminister kommt in besonderes Dorf - auch Besuch in Halle geplant

Update vom 6. November, 18.32 Uhr: Neben dem Besuch in dem 48-Einwohner-Dorf Mödlareuth stehen fürMike Pompeo bei seinem Deutschland-Besuch noch weitere Termine an. Unter anderem geht es für den US-Außenminister auch nach Halle, wie mdr.de berichtet. Dort will er laut Auswärtigem Amt mit seinem deutschen Amtskollegen Heiko Maas ein Zeichen gegen Rassismus und Antisemitismus setzen, wie mdr.de weiter berichtet. 

Am 9. Oktober hatte ein Rechtsextremist in Halle versucht, in eine Synagoge zu gelangen. Als der Versuch fehlschlug, tötete der Mann zwei unbeteiligte Passanten.

Möldareuth: Staatsbesuch von US-Außenminister in 48-Einwohner-Ort

Update vom 6. November, 14.42 Uhr: Am Mittwochabend wird US-Außenminister Mike Pompeo auf dem Albrecht Dürer Airport in Nürnberg landen. Das berichtet nordbayern.de. Wie Flughafensprecher Christian Albrecht mitteilte, landet Mike Pompeo zwischen 19 und 20 Uhr in Nürnberg. 

Am Donnerstag steht dann der Besuch in Mödlareuth auf dem Programm. Neben dem 48-Einwohner-Dorf sind auch Termine in Grafenwöhr, Vilseck und Leipzig geplant. Das teilte das US-Außenministerium mit. In den 1980er Jahren war der amerikanische Außenminister selbst als Panzer-Kommandeur an der innerdeutschen Grenze stationiert, wie nordbayern.de berichtet.

Mödlareuth bekommt hohen Besuch: US-Außenminister Mike Pompeo reist an

Erstmeldung vom 5. November: Mödlareuth - Hoher Besuch in dem 48-Einwohner-Dorf an der thüringisch-bayerischen Grenze. US-Außenminister Mike Pompeo wird am Donnerstag im oberfränkischen Mödlareuth in Bayern erwartet. Das teilte das Landratsamt Hof mit.

Mödlareuth war bis zur Wiedervereinigung nach dem Mauerfall geteilt. Heute gibt es dort ein deutsch-deutsches Museum.

Mödlareuth/Bayern: Trump-Vertrauter Mike Pompeo kommt in ganz besonderes 48-Einwohner-Dorf

Pompeo will bei seinem Deutschland-Besuch mehrere Orte besuchen, die Symbole der Teilung oder der Wiedervereinigung sind. Wie das US-Außenministerium mitteilte, wird Pompeo vom 6. bis 8. November nach Deutschland reisen, um politische Gespräche zu führen und an Veranstaltungen zum 30. Jahrestag des Mauerfalls teilzunehmen.

In Berlin startete die Erinnerungswoche am 4. November. Geplant sind 200 Veranstaltungen zum 30- jährigen Jubiläum des Mauerfalls.

Trump-Minister Pompeo kommt nach Mödlareuth: Heiko Maas nimmt US-Außenminister in Empfang

Pompeo wird am Donnerstag ab 12 Uhr in Mödlareuth in Bayern erwartet und dort von Außenminister Heiko Maas und dem Hofer Landrat und Zweckverbandsvorsitzenden des Deutsch-Deutschen Museums Mödlareuth, Dr. Oliver Bär, begrüßt.

Anschließend wird der US-Außenminister das Museum besichtigen sowie sich in die Goldenen Bücher der Gemeinde Töpen und der Stadt Gefell eintragen, wie das Hofer Landratsamt weiter schreibt.

Mödlareuth: Hofer Landrat freut sich über Aufmerksamkeit durch Pompeo-Besuch

„Mödlareuth ist ein herausragendes Symbol des Kalten Krieges, vor allem aber der Wiedervereinigung unseres Landes und eines freien Europas. Deshalb freue ich mich über die Aufmerksamkeit, die Mödlareuth durch den Besuch des US–Außenministers Pompeo zuteilwerden wird. Dies zeigt nicht nur die nationale, sondern auch internationale Bedeutung unseres ehemals geteilten Dorfes.“, so Landrat Dr. Oliver Bär.

Immer wieder haben Menschen versucht, aus der DDR zu fliehen. Wenn man so will, verhalf auch eine Münchnerin DDR-Bürgern zur Flucht.

Am Mittwoch beginnen die öffentlichen Anhörungen für das Amtsenthebungs-Verfahren gegen Donald Trump. Die USA erwartet ein hartes Politspektakel. Der Präsident ist vorbereitet.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa / Nicolas Armer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare