Wagenknecht lobt CDU-Mann

„Ihr habt die Wahl“: Altmaier warnt Trump und China bei Illner

+
Peter Altmaier und Sahra Wagenknecht am Donnerstag bei Maybrit Illner im ZDF.

Wie sehr ist Europa vom Handelskrieg zwischen den USA und China betroffen? Darüber diskutiert Maybrit Illner heute im ZDF-Talk mit ihren Gästen.  

Update 8. März: Altmaier und Wagenknecht bei „Maybrit Illner“ im ZDF - darüber wurde debattiert

Donald Trump und sein „America First“ wirbeln auch in der Wirtschaftspolitik einige Gewissheiten durcheinander. Am Donnerstagabend hat sich Maybrit Illners Talkrunde im ZDF mit der Frage beschäftigt, wie Deutschland reagieren kann - mit einigen erstaunlichen Erkenntnissen. Etwa jener, dass sogar CDU-Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) und Linke-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht angesichts von schwelenden Handelsstreits rund um den Globus gemeinsame Standpunkte finden können.

„Der Staat ist ein lausig schlechter Unternehmer“, erklärte Altmaier in der Sendung. „Aber es gibt Fälle, da muss man kurzfristig reagieren können.“ Stünden feindliche Übernahmen zu befürchten, müssten etwa staatliche Beteiligungen befristet möglich sein. 

„Ich bin auch froh, dass man im Wirtschaftsministerium anerkannt hat, dass der Markt nicht alles richtet. Denn das war ja eine ziemlich dumme Ideologie“, pflichtete Wagenknecht bei. Immerhin: Nicht einig wurden sich die beiden bei der Frage, ob der Staat die ostdeutsche Solarindustrie stärker im Wettbewerb mit China hätten stützen müssen. „Wir werden auch keine Freunde mehr in der Wirtschaftspolitik“, bemühte sich Altmaier allgemein um Distanzierung.

Altmaier richtete auch eine klare Ansage an jene Länder, die derzeit allgemein als größte wirtschaftliche Bedrohung für die EU empfunden werden: Die USA und China, aber auch Südkorea und weitere: „Ihr habt die Wahl, entweder freier Handel für alle, dann machen wir mit, oder aber wir werden unsere Unternehmen vor unfairen Praktiken schützen.“ Ein Prinzip „Germany First“ als Antwort auf die Trump‘sche Wirtschaftsagenda lehnte der Minister hingegen explizit ab.

Der Journalist und Autor Felix Lee relativierte allerdings auch die China-Angst einiger Beobachter: „Es gibt kein Land, das in den letzten Jahren so dermaßen profitiert hat von China wie Deutschland. Es gibt keinen Grund dafür, warum Deutschland die China-Angst der Amerikaner übernimmt.“

Alle wichtigen Neuigkeiten aus den USA finden Sie in unserem News-Ticker aus dem Weißen Haus. Weitere brisante Debatten könnte unterdessen die sonntägliche Ausgabe von „Anne Will“ versprechen. Unter anderem Yanis Varoufakis, Beatrix von Storch und Manfred Weber debattieren am 10. März über die Probleme der EU.

Vorschau auf die Sendung vom 7. März: Maybrit Illner am Donnerstag im ZDF - Das ist das Thema

Berlin - Der Handelskrieg zwischen den USA und China beschäftigt auch Europa. Die Zollpolitik von Donald Trump trifft die chinesische Volkswirtschaft schwer. Das Wirtschaftswachstum ist so gering wie lange nicht mehr. Davon könnte theoretisch die EU profitieren. Denn die Gemeinschaft will mit einer gemeinsamen Industriepolitik verlorenen Boden in der Weltwirtschaft auf China wettmachen.

„Maybrit Illner“ (ZDF) heute: Das Thema "Zwischen Trump und China – rettet die „Planwirtschaft“ Europa?"

Aber die globale wirtschaftspolitische Lage birgt auch Risiken: US-Präsident Donald Trump könnte, wenn er mit China fertig ist, als nächstes Europa ins Visier nehmen. Dann wären die Vorteile, die die EU aus dem Streit mit China zieht, wieder dahin. Der US-Präsident droht mit Handelszöllen von bis zu 25 Prozent.

Auch dagegen soll die europäische Industriepolitik helfen. Was von Kritikern als „Planwirtschaft“ verdammt wird, haben Angela Merkel und der französische Präsident Emmanuel Macron als neues Projekt für sich entdeckt.

Wie kann Europa seine Industrie schützen? Wird die europäische Wirtschaft zwischen den beiden Großmächten zerrieben? Mit diesen Fragen setzen sich heute Abend Maybrit Illner und ihre Gäste aus Politik und Wirtschaft ab 22.15 Uhr auseinander.

Alle News zu US-Präsident Donald Trump können sie in unserem Ticker nachlesen.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier ist nach einer Rede beim Digitalgipfel in Dortmund von der Bühne gefallen. Er soll sich verletzt haben.

„Maybrit Illner“ (ZDF): Das sind die Gäste am 07. März 2019 um 22.15 Uhr:

Peter Altmaier (Bundesminister für Wirtschaft und Energie)

Sahra Wagenknecht (Fraktionsvorsitzende Die Linke)

Sandra Navidi (Juristin und Finanzexpertin für n-tv)

Karl Haeusgen (VDMA-Vizepräsident)

Felix Lee (China-Korrespondent der „taz“, Autor)

Mehr News zu Maybrit Illner: 

„Maybrit Illner“ (ZDF): Brisantes Thema, interessante Gäste

Kein Trump, kein Brexit - Deshalb entfiel „Maybrit Illner“

md

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China wird auch beim G20-Gipfel in Japan eine Rolle spielen. Eine Übersicht der Themen haben wir für Sie zusammengefasst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare