Hochglanz-Bilder

Linke Wagenknecht: Foto-Shooting in der "Gala" 

+
Foto-Shooting in der aktuellen "Gala": Linken-Vizechefin Sahra Wagenknecht.

Hamburg - Linken-Vizechefin Sahra Wagenknecht hat sich in einem Hochglanz-Foto-Shooting für die aktuelle Ausgabe der Klatsch-Illustrierten "Gala" ablichten lassen. und zwar in der Rolle einer weltbekannten Künstlerin.

Die Linken-Spitzenpolitikerin Wagenknecht inszeniert sich als Frida Kahlo. Wenige Tage vor der Bundestagswahl präsentiert die Zeitschrift „Gala“ die Lebensgefährtin von Oskar Lafontaine in typischen Posen der mexikanischen Malerin, wie das Magazin am Mittwoch mitteilte. Auf den Bildern zeigt sich die 44-Jährige nicht nur in farbenprächtigem Gewand und Blumenkranz, sondern auch mit Kurzhaarfrisur - eine Anspielung auf Kahlos berühmtes „Selbstbildnis mit abgeschnittenem Haar“.

Frida Kahlo (1907-1954), die als junge Frau bei einem Unfall schwer verletzt wurde, verarbeitete ihre lebenslangen Qualen oft in ihren Bildern. Die Künstlerin war zeitweise Mitglied der kommunistischen Partei Mexikos, hatte eine Affäre mit dem Stalin-Gegner Leo Trotzki und wurde wegen ihrer selbstbestimmten Lebensweise später zu einer Ikone der Frauenbewegung.

Sie habe bei dem Foto-Shooting verschiedene Seiten an sich entdeckt, sagte Wagenknecht der „Gala“. Privat sei auch sie „sehr emotional, jemand, der auch weinen kann“. Die Bundestagsabgeordnete tritt bei der Wahl am 22. September als Spitzenkandidatin der Partei Die Linke in Nordrhein-Westfalen und wieder als Direktkandidatin im Wahlkreis Düsseldorf-Süd an.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare