So läuft der Wahlabend ab

Landtagswahl in Bayern: Wann sind Ergebnis und Hochrechnung da?

+
Landtagswahl Bayern

Wenn am 14. Oktober 2018 die Landtagswahl in Bayern stattfindet, schaut ganz Deutschland gebannt nach München? Doch wann gibt es eigentlich ein Ergebnis? Infos zum Ablauf, Kandidaten und Umfrage-Ergebnisse finden Sie hier. 

München - Die Landtagswahl 2018 in Bayern ist nicht irgendeine Landtagswahl. Nur in Bayern gibt es die CSU, und nur in Bayern haben die Ereignisse der vergangenen Jahre die Karten derart neu gemischt: Ex-Ministerpräsident Horst Seehofer hat sich über Monate, sogar Jahre mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) angelegt. Inzwischen ist er Mitglied ihres vierten Kabinetts in Berlin und hat die Staatskanzlei in München augenscheinlich wider Willen Markus Söder (CSU) überlassen. 

Der hat es sich zur Aufgabe gemacht, die während und nach der Flüchtlingskrise an die AfD verlorenen Stimmen für die CSU zurückzugewinnen. Am Abend des 14. Oktober 2018, dem Termin der bayerischen Landtagswahl, wird sich zeigen, ob ihm das geglückt ist.  

Landtagswahl 2018 in Bayern: Wann gibt es ein Ergebnis?

Meinungsforschungsinstitute liegen mit ihren Prognosen oft sehr nahe an den endgültigen Ergebnissen. In den verbleibenden Wochen bis zur Landtagswahl in Bayern kann sich allerdings noch vieles ereignen, was Umfragen und Endergebnis beeinflussen könnte - auf Bundes- und auf Landesebene, im Inland und im Ausland. 

Das offizielle Ergebnis wird wohl erst am späten Abend des Wahlsonntags oder sogar erst in der Nacht zum Montag vorliegen, also am 14. Oktober 2018. Bis dahin fließt noch viel Wasser die Isar hinunter - und auch die Donau, die Iller, den Lech, die Pegnitz, die Regnitz, etc.

Hochrechnungen zur Landtagswahl Bayern sind schnell da

Eine genaue Uhrzeit, zu der das endgültige Ergebnis vorliegt, gibt es natürlich nicht. Dennoch lässt sich von der Landtagswahl 2013 in Bayern ungefähr ableiten, wann mit einem aussagekräftigen Ergebnis zu rechnen ist. Vor fünf Jahren gab es kurz nach Schließung der Wahllokale die ersten Hochrechnungen, im Verlauf des weiteren Abends laufen immer wieder neue Hochrechnungen ein. Gegen 1 Uhr in der Nacht zum Montag waren dann jedoch nahezu alle Stimmkreise Bayerns ausgezählt und man konnte von einem fast amtlichen Ergebnis sprechen. Dann gibt es Gewissheit darüber, ob nach der Landtagswahl 2018 in Bayern eine Koalition notwendig ist.

Landtagswahl 2018 in Bayern: Das sind die Kandidaten

Markus Söder ist erst seit März 2018 bayerischer Ministerpräsident. Trotzdem soll er schon am 14. Oktober sein Amt verteidigen. Denn dann liegt die letzte Landtagswahl in Bayern schon fünf Jahre zurück: 2013 holte Horst Seehofer genug Stimmen für die CSU, um die absolute Mehrheit der Mandatsträger im bayerischen Landtag stellen zu können.

Ob sein Amtsnachfolger diesen Erfolg wiederholen kann, ist indes ungewiss. An politischer Erfahrung mangelt es Markus Söder zumindest nicht: Er bekleidete in der Vergangenheit unter anderem die Ämter des CSU-Generalsekretärs sowie des bayerischen Umwelt- und später Finanzministers. Hier finden Sie einen ausführlichen Artikel über die Spitzenkandidaten der großen Parteien bei der Landtagswahl in Bayern.

Will sein Amt verteidigen: Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder. 

Die gebürtige Münchnerin Natascha Kohnen wird die SPD in den Landtagswahlkampf führen. Kohnen ist seit 2008 Abgeordnete im bayerischen Landtag und seit 2017 Landesvorsitzende der Bayern-SPD. Als neue SPD-Spitzenkandidatin war sie auf dem Nockherberg 2018 beim Singspiel erstmals prominent vertreten. Sie wurde auf einem Parteitag im März mit 94,8 Prozent der Stimmen zur SPD-Spitzenkandidatin für die Landtagswahl in Bayern gewählt.

Die Grünen gehen bei der Landtagswahl 2018 in Bayern mit einem Duo ins Rennen: Katharina Schulze und Ludwig Hartmann sollen der Partei ein gutes Ergebnis bescheren. Katharina Schulze sitzt seit 2013 im bayerischen Landtag. Ludwig Hartmann hingegen ist bereits seit 2008 Abgeordneter für die Grünen. Er gehört seit 2013 zu den beiden Fraktionsvorsitzenden der Grünen, während Katharina Schulze erst seit 2017 dazugehört. Den Wahlkampf wolle man vor allem mit dem Versprechen der Chancengerechtigkeit führen. 

Die Freien Wähler wollen mit Hubert Aiwanger ihr Glück bei der Landtagswahl 2018 in Bayern versuchen. Sie haben es sich zum Ziel gesetzt, die Alleinregierung der CSU in Bayern zu brechen. Die Partei ist seit 2008 im bayerischen Landtag vertreten. 

Die FDP, die bei der Landtagswahl 2013 an der Fünf-Prozent-Hürde scheiterte, schickt Martin Hagen ins Rennen. Der junge Liberale (Jahrgang 1981) soll die Freien Demokraten zurück in den bayerischen Landtag führen. Vor ihrem Ausscheiden aus dem Parlament koalierte die FDP von 2008 bis 2013 mit der CSU in der bayerischen Staatsregierung. 

Martin Hagen soll die FDP zurück in den bayerischen Landtag führen.

Auch Die Linke macht sich Hoffnungen auf einen Einzug ins bayerische Parlament. In den Wahlkampf ziehen dafür bei der Landtagswahl 2018 der Chef der bayerischen Linken Ates Gürpinar und Eva Bulling-Schröter, die von 2005 bis 2017 schon für Die Linke im deutschen Bundestag saß. Falls das Vorhaben gelingt, wären Sie wohl in der bayerischen Opposition.

Landtagswahl 2018 in Bayern: So kommt das Ergebnis zustande

Der Bayerische Landtag setzt sich aus 180 Abgeordneten zusammen. Davon werden 91 Abgeordnete mit der Erststimme im Stimmkreis, die übrigen 89 Abgeordneten mit der Zweitstimme auf Wahlkreislisten gewählt. Die Abgabe von Erst- und Zweitstimme bei der Bayerischen Landtagswahl erfolgt auf zwei separaten Stimmzetteln. Die Wähler haben auch die Möglichkeit, ihre Stimme per Briefwahl abzugeben.

Die Begrifflichkeiten unterscheiden sich bei der bayerischen Landtagswahl von der Wahl zum deutschen Bundestag. Wahlkreise sind bei der Landtagswahl in Bayern die bayerischen Regierungsbezirke. Diese wiederum sind in sogenannte Stimmkreise aufgeteilt, die dem entsprechen, was bei der Bundestagswahl Wahlkreis heißt. In Bayern gibt es 7 Wahlkreise und 91 Stimmkreise. Genau wie bei der letzten Wahl erhalten Sie auch dieses Mal mit der Wahlbenachrichtigung die Information dazu, wo sie bei der Landtagswahl 2018 in Bayern wählen müssen.

Wahlkreis (= Regierungsbezirk)

Anzahl der Stimmkreise

Oberbayern

31

Niederbayern

9

Oberpfalz

8

Oberfranken

8

Mittelfranken

12

Unterfranken 

10

Schwaben

13

Gewählt wird laut Bayerischer Verfassung nach einem „verbessertem Verhältniswahlrecht“. Die Sitze der Wahlvorschläge werden in den Wahlkreisen nach dem Verhältnis der dort abgegebenen Gesamtstimmen (Erst- und Zweitstimmen) berechnet. Deshalb sehen die Stimmzettel bei der Landtagswahl in Bayern auch anders aus als bei der Bundestagswahl. Die Mehrheiten im Parlament entscheiden schließlich darüber, wer 2018 Bayerischen Ministerpräsidenten wird - denn der Regierungschef im Freistaat wird nicht direkt gewählt.

Das sagen die Umfragen vor der Wahl

In aktuellen Umfragen zur Landtagswahl in Bayern zeichnen sich mehrere Trends ab. So wird die AfD aller Wahrscheinlichkeit erstmals in den bayerischen Landtag einziehen. Die FDP mäandert um die Fünf-Prozent-Hürde herum, während die Grünen der SPD in manchen Umfragen bemerkenswert nahe kommen. Für die CSU wird wohl aus der absoluten Mehrheit eine relative Mehrheit. Bisherige Umfragen legen zudem nahe, dass die Linke wieder nicht in den Landtag einziehen wird. Falls Sie noch nicht genau wissen, welcher Partei Sie Ihre Stimme geben möchten, können Sie vor der Wahl übrigens wieder den Wahl-O-Mat für Bayern nutzen.

Institut

Datum

CSU

SPD

AfD

Grüne

FDP

Linke

Freie Wähler

Sonstige

GMS/Sat.1 Bayern

1. August

39%

12%

13%

14%

6%

3%

8%

5%

Infratest dimap für den „BayernTrend 2018“

18. Juli

38%

13%

12%

16%

5%

4%

9%

3%

GMS/Sat.1 Bayern

12. Juli

39%

12%

14%

14%

6%

3%

7%

5%

RTl/n-tv

09. Juli

38%

12%

14%

15%

6%

3%

8%

4%

Civey

06. Juli

42,5%

13,7%

13,1%

13,2%

5,2%

2,8%

6,0%

3,5%

lag

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare