Parteien, Kandidaten, Prognosen

Landtagswahl 2018 in Bayern: Das Wichtigste für Sie im Überblick

+
Plenarsitzung im Bayerischen Landtag.

Die Landtagswahl in Bayern steht findet am 14. Oktober 2018 statt. Hier bekommen Sie die wichtigsten Fakten, die Sie vor dem Wahltag kennen sollten.

München - Das Jahr 2017 war gekennzeichnet durch eine Vielzahl von Landtagswahlen. Mit dem Saarland, Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen wurde gleich in vier Bundesländern der Landtag bestimmt. Auf Bundesebene ging im September zusätzlich noch die Bundestagswahl über die Bühne.

Das deutsche Polit-Jahr 2018 ist terminlich nicht ganz so vollgepackt, doch mit den Landtagswahlen in Hessen und Bayern stehen im Oktober trotzdem zwei wichtige Termine im Kalender. Den Anfang macht die Landtagswahl in Bayern am 14. Oktober.

Hier finden Sie die aktuellen Umfragen zur Landtagswahl 2018 in Bayern und den Rückblick auf die Entwicklung der Prognosen im Jahresverlauf. 

Ausgangssituation vor der Landtagswahl 2018 in Bayern

Seit der Landtagswahl 2013 hat die CSU um den bayerischen Ministerpräsident Horst Seehofer wieder die absolute Mehrheit der Mandate im Landtag. Seehofer übernahm nach dem schlechten Abschneiden der CSU bei der Wahl 2008 das Amt vom damaligen Ministerpräsidenten Günther Beckstein. Unter Becksteins Führung hatten die Christsozialen erstmals seit über 40 Jahren die absolute Mehrheit im bayerischen Landtag verloren.

Zehn Jahre später hat sich nun Seehofer zurückgezogen, der auf die schlechten Umfragewerte seiner Partei bei der Bundestagswahl 2017 reagiert und angekündigt hat, bei der Landtagswahl kommenden Oktober nicht mehr als Spitzenkandidat anzutreten. Die Entwicklung der Umfragen vor der Landtagswahl in Bayern können Sie hier im Detail verfolgen.

Für Seehofer ist der bayerische Finanzminister Markus Söder als neuer CSU-Spitzenkandidat und bayerischer Ministerpräsident nachgerückt. Seehofer zog es bekanntlich nach Berlin, wo er als Innenminister in der Bundespolitik mitmischen soll

Falls Sie mehr über den amtierenden Ministerpräsidenten wissen möchten, finden Sie hier spannende Fakten über Markus Söder, seine Frau, Kinder und Privatleben.

Plenarsitzung im Bayerischen Landtag.

Termin der Landtagswahl 2018 in Bayern: Am 14. Oktober wird gewählt

Bekanntlich gibt es bestimmte Richtlinien, die bei der Terminfindung für die Landtagswahl in Bayern 2018 beachtet werden müssen. So schreibt die Bayerische Verfassung vor, dass der Wahltag auf einen Sonntag 59 Monate, spätestens 62 Monate nach der letzten Landtagswahl, fallen muss. Da diese am 15. September 2013 stattfand, kam nur ein Termin zwischen dem 19. August und dem 11. November in Frage.

Am 9. Januar schließlich machte das Landeskabinett den Vorschlag, die Landtagswahl in Bayern auf den 14. Oktober 2018 zu setzen. Es ist der Regelfall, dass diese Vorschläge genau wie im Jahr 2018 angenommen werden. Laut Landeswahlgesetz muss die Bayerische Staatsregierung spätestens fünf Monate vor dem Wahltag den entsprechenden Termin bestätigen.

18 Uhr: Erste Hochrechnungen zur Landtagswahl 2018 in Bayern

Die Wahllokale in Bayern machen am 14. Oktober 2018 um 18 Uhr dicht. Die ersten Hochrechnungen werden also traditionell mit Schließung der Wahlurnen erwartet. Diese Prognosen geben natürlich nur eine Tendenz wieder und stellen nicht das endgültige Wahlergebnis der Landtagswahl dar.

Wer auf das vorläufige Endergebnis warten will, muss sich in der Regel noch einige Stunden gedulden. Die Landtagswahlen in den vergangenen Jahren haben jedoch auch gezeigt, dass es sogar bis zum nächsten Tag dauern kann, bis es ein vorläufiges Ergebnis gibt. Die endgültigen Werte werden allerdings erst mehrere Tage nach der Landtagswahl veröffentlicht. Bei den vergangenen Landtagswahlen hat es teils bis zu zehn Tagen gedauert. Am Ende entscheiden bei der Landtagswahl in Bayern Erststimme und Zweitstimme über die neuen Abgeordneten - und darüber, wer in der Regierung sitzt und wer nach der Wahl in die Opposition geht.

Landtagswahl 2018 in Bayern: Live-Stream von der Wahlnacht

Auf merkur.de* finden Sie am Wahlabend den Live-Stream von der Landtagswahl 2018 in Bayern sowie weiterführende Informationen zu den Wahlprogrammen der TV-Sender. Zusätzlich zu unserem Nachrichtenangebot können Sie damit online die Wahlberichterstattung des Bayerischen Rundfunks ansehen und die Reaktionen auf das Wahlergebnis verfolgen.

Der Wahlabend im BR beginnt live im TV und im Live-Stream um 17.15 Uhr mit „Wahl 2018 - Die Entscheidung“. Die Berichterstattung, die Sie deutschlandweit im Live-Stream verfolgen können, dauert bis in die Nacht.

Es werden Vertreter aller großen Parteien im Studio erwartet, um das Ergebnis zu kommentieren. Auch die Frage nach einer Koalition in Bayern wird gestellt werden, falls die CSU wie erwartet die absolute Mehrheit verfehlt. Besonders eine mögliche Koalition in Bayern, bei der die AfD beteiligt wäre, sorgt für Diskussionen.

Landtagswahl 2018 in Bayern: Alle Parteien im Überblick

Nur jene Parteien, die bei der vorangegangenen Landtagswahl mindestens 1,25 Prozent der gültigen Stimmen erreicht haben, können an der Landtagswahl 2018 in Bayern teilnehmen, ohne Unterstützungsunterschriften vorzulegen.

Diese Unterschriften von Wahlberechtigten (Personen, die zum Zeitpunkt der Unterschrift wahlberechtigt sind) müssen von allen Parteien, deren Stimmenanteil geringer war, zwingend vorgelegt werden, wenn sie an der Landtagswahl in Bayern teilnehmen wollen. Bei Landtagswahlen muss eine Mindestanzahl von 1.000 Unterstützungsunterschriften präsentiert werden.

Folgende Parteien sind also teilnahmeberechtigt: 

  • CSU (Christlich-Soziale Union Bayerns) 
  • SPD (Sozialdemokratischen Partei Deutschlands) 
  • Freie Wähler 
  • Die Grünen 
  • FDP (Freie Demokratische Partei)
  • Die Linke 
  • BP (Bayernpartei)
  • ÖDP (Ökologisch-Demokratische Partei)
  • Piratenpartei Deutschlands
  • Partei für Franken (kandidiert nur in Mittel- und Unterfranken)
  • AfD (Alternative für Deutschland)
  • Liberal-Konservative Reformer (LKR, kandidieren nur in Oberbayern und Schwaben)
  • mut Bayern
  • Partei der Humanisten (kandidieren nur in Oberbayern)
  • Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die Partei, kandidiert nicht in Niederbayern)
  • Partei für Gesundheitsforschung (kandidiert nur in Oberbayern, Oberpfalz, Oberfranken und Mittelfranken)
  • Partei Mensch Umwelt Tierschutz (Tierschutzpartei, kandidiert nur in Oberbayern, Niederbayern und Unterfranken)
  • V-Partei3 - Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer

Nicht nur das landesweite Ergebnis der Parteien ist interessant. Am Wahlabend bereiten wir für Sie die genauen Ergebnisse in den bayerischen Stimmkreisen und Gemeinden auf.

Spitzenkandidaten der großen Parteien für die Landtagswahl in Bayern

Noch bleibt Zeit für die CSU, um die derzeitigen schlechten Umfragewerte vergessen zu machen. Doch die Zeichen, nach dem 14. Oktober 2018 erneut die absolute Mehrheit im bayerischen Landtag zu erlangen, stehen aktuell nicht besonders gut. Daher richtet sich der Fokus bei der kommenden Landtagswahl auch auf die anderen Parteien und ihre Spitzenkandidaten. Sie mussten sich in den vergangenen Monaten als möglicher Koalitionspartner für die CSU in Position bringen oder mit der Rolle als Oppositionspartei anfreunden.

Wenn der Wahlausgang aber unerwartete Ergebnisse bringt, stellt sich natürlich die Frage: Wer wird 2018 Bayerischer Ministerpräsident?

Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 in Bayern.

Hier gibt es den Überblick über die Spitzenkandidaten der jeweiligen Parteien:

  • CSU: Markus Söder
  • SPD: Natascha Kohnen
  • Freie Wähler: Hubert Aiwanger
  • Die Grünen: Katharina Schulze und Ludwig Hartmann
  • FDP: Martin Hagen
  • Die Linke: Eva Bulling-Schröter und Ates Gürpinar 
  • AfD: keine Spitzenkandidaten nominiert

Manchmal ist aber nicht der Spitzenkandidat das bekannteste Gesicht der Partei in Bayern. Im Falle der FDP dürfte Landtagskandidat Helmut Markwort wohl der prominenteste Vertreter sein, denn als BR-Moderator hat ihn fast jeder schon gesehen.

Lesen Sie dazu auch: Landtagswahl 2018 in Bayern: Das sind die Spitzenkandidaten der großen Parteien

Das Wichtigste zum Stimmzettel bei der Landtagswahl 2018 in Bayern

Das Wahlsystem führt dazu, dass die Stimmzettel für die Landtagswahl in Bayern etwas komplizierter aussehen als bei der Bundestagswahl. Bei der Zweitstimme ist der Wähler nämlich aufgefordert, sich einen Kandidaten von den Listen der Parteien auszusuchen.

Die Regel lautet aber auch in diesem Fall: Sie sollen auf dem Wahlzettel für die Zweitstimme nur eine Stimme abgeben! Ob Sie einen bestimmten Kandidaten wählen oder einfach der Liste insgesamt Ihre Stimme geben, bleibt Ihnen überlassen.

Wie geheim ist die Briefwahl? Ein Video des BR:

Landtagswahl 2018 in Bayern: Wer ist wahlberechtigt? 

Wer am 14. Oktober 2018 bei der Landtagswahl 2018 in Bayern teilnehmen will, muss mindestens drei Monate lang in Bayern gewohnt (Hauptwohnsitz) haben, im Besitz eines deutschen Passes und volljährig sein. Sobald Sie als wahlberechtigt gelten, bekommen Sie per Post eine Wahlbenachrichtigung zugeschickt. Dort ist auch festgehalten, in welchem Wahllokal sie registriert sind. Das entscheidet darüber, wo sie bei der Landtagswahl wählen müssen. Falls Sie sich für die Briefwahl entscheiden, muss diese beantragt werden.

Falls Sie eine Entscheidungshilfe benötigen, bevor Sie ihre Wahl treffen, gibt es auch 2018 den Wahl-O-Mat für Bayern. Mit dem Online-Tool der Bundeszentrale für politische Bildung können Sie prüfen, welche Partei am meisten mit Ihren Ansichten übereinstimmt. 

Umfragen zur Landtagswahl 2018 in Bayern: CSU hat keine absolute Mehrheit

Laut den Umfragen von Anfang Oktober ist für die CSU die absolute Mehrheit in Bayern weit entfernt. Die Grünen entwickeln sich im Freistaat offenbar zur zweitstärksten Kraft, während die SPD in der Wählergunst bei teils nur noch rund 11 Prozent liegt.

Die AfD hat die Sozialdemokraten in den Prognosen seit geraumer Zeit überholt. Bei der Bundestagswahl im vergangenen September holte die CSU 38,8 Prozent der Stimmen. Dieses Mal könnten es noch weit weniger Stimmen werden. Die Reaktionen auf diese Prognosen waren unter anderem schon auf dem CSU-Parteitag zu sehen.

Institut

Datum

CSU

SPD

AfD

Grüne

FDP

Linke

Freie Wähler

Sonstige

Insa/BILD

09. Oktober

33

10

14

18

5,5

4,5

11

4

ZDF-Politbarometer

05. Oktober

35

12

10

18

5,5

4,5

10

5

ARD-Bayerntrend

04. Oktober

33

11

10

18

6

4,5

11

6,5

Sat.1/GMS

27. September

35

13

12

16

5

4

10

5

INSA/Bild

26. September

34

11

14

17

6

4

10

4

Civey für SPON/Augsburger Allgemeine

24. September

36

12,1

13,2

17,9

5

3,3

8,6

4

Politbarometer Extra/ZDF

21. September

35

13

10

18

5

4

11

4

Bayerntrend/BR

12. September

35

11

11

17

5

5

11

5

Ergebnis Landtagswahl 2013

15. September 2013

47,7

20,6

nicht dabei

8,6

3,3

2,1

9,0

6,2

TV-Duell vor der Landtagswahl 2018 in Bayern

Zwei Spitzenkandidaten traten vor der Wahl zum TV-Duell an. Der BR hatte zunächst offen gelassen, ob es einen solchen Schlagabtausch im Fernsehen geben wird. Erst nachdem sich die Kräfteverhältnisse der Parteien hinter der CSU geklärt hatten, wurde das TV-Duell für Bayern endgültig beschlossen. Ludwig Hartmann (Bündnis 90/Die Grünen) übernahm die Rolle des Herausforderers gegen Markus Söder. Auf merkur.de* finden Sie den Live-Stream des TV-Duells, den Sie auch nachträglich noch einmal ansehen können.

Schon während der Sendung haben wir für Sie die wichtigsten Meinungen und Argumente zusammengefasst. Hierfür bieten wir Ihnen den Live-Ticker vom vom TV-Duell Söder gegen Hartmann.

Auch nach dem Aufeinandertreffen der Spitzenkandidaten bleibt klar, dass die CSU die Grünen als schärfsten Konkurrenten ansieht. So hat Markus Söder in einem Live-Chat vor der Landtagswahl besonders viel Zeit auf die Auseinandersetzung mit Bündnis 90/Die Grünen verwendet, wie merkur.de* berichtet. Für die SPD, früher der wichtigste Verfolger der Christ-Sozialen, blieben nur wenige Worte übrig.

Einen Live-Stream auf merkur.de* gab es auch von der zweiten wichtigen Duell-Veranstaltung im BR. Die kleineren Parteien diskutierten nur zwei Tage später über Themen des Landtagswahlkampfes im Freistaat.

Wer sitzt aktuell im Bayerischen Landtag?

Bekanntlich holte die CSU bei der Landtagswahl 2013 die absolute Mehrheit und besitzt daher im bayerischen Landtag die Mehrheit der Sitze. Insgesamt setzt sich der bayerische Landtag aus aktuell 180 Abgeordneten aus vier Parteien zusammen. Das ist die genaue Aufteilung: 

  • CSU: 101 Abgeordnete
  • SPD: 42 Abgeordenete
  • Freie Wähler: 19 Abgeordnete
  • Die Grünen: 18 Abgeordnete

kus/rm

Landtagswahl in Bayern 2018: Prognosen, Ergebnisse, Reaktionen im Live-Ticker und -Stream

Der Wahlsonntag in Bayern geht in die heiße Phase und wir versorgen Sie in unserem Live-Ticker für die Landtagswahl 2018 in Bayern alle Infos rund um die spannenden Wahl. Ob Ergebnisse, Reaktionen und aktuelle Hochrechnungen - bei uns bekommen Sie alle News. 

Update vom 24. Oktober 2018: Analyse der Wählerwanderung

Schon am Wahltag haben die wissenschaftlichen Analysen zur Landtagswahl in Bayern begonnen. Drei bayerische Universitäten haben Wähler befragt, um herauszufinden, wie sich das Wahlverhalten im Vergleich zu den vorherigen Wahlen verändert hat. Innerhalb kurzer Zeit entstand daraus der Überblick über die Wählerwanderung in Bayern, in der sich interessante Trends abzeichnen.

Auch interessant: Landtagswahl Bayern: Diese Ziele vertreten die einzelnen Parteien*

Landtagswahl 2018 in Hessen: Prognosen, Ergebnisse, Reaktionen - Live-Ticker

Nach der Landtagswahl in Bayern ist vor der Landtagswahl in Hessen: Vor allem für CDU und SPD werden erneut hohe Verluste prognostiziert. In unserem News-Ticker zur Landtagswahl 2018 in Hessen bieten wir Ihnen alle Prognosen, Ergebnisse und Reaktionen des Wahlabends.

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare