Lafontaine will Bundeswehr nach Japan schicken

+
Lafontaine: "Deutschland muss Vorreiter sein."

Leipzig - Der ehemalige Vorsitzende der Linkspartei, Oskar Lafontaine, will die Bundeswehr als Katastrophenhelfer nach Japan entsenden. Deutschland müsse jetzt Vorreiter sein.

“Die Bundeswehr hat technische Geräte, um atomare Verseuchung zu bekämpfen. Es bietet sich doch an, diese technischen Geräte jetzt den Japanern zur Verfügung zu stellen“, sagte Lafontaine der “Leipziger Volkszeitung“ angesichts der Atom- und Tsunami-Katastrophe in dem fernöstlichen Land.

Diese deutschen AKWs müssen sofort vom Netz

Diese deutschen AKWs müssen sofort vom Netz

Die Bundeswehr solle zu einer weltweit einsetzbaren unbewaffneten Helfertruppe nach dem Modell der Grünhelme umgebaut werden. Die deutsche Hilfsorganisation Grünhelme setzt sich nach eigenen Angaben weltweit für den Bau und Wiederaufbau von Gemeindeinfrastrukturen sowie sozialen, ökologischen, kulturellen und religiösen Einrichtungen ein. Lafontaine sagte, man müsse bei der Grünhelm-Idee nicht nur an Japan denken.

Er sei der Überzeugung, “dass wir keine Berufsarmee im Kriegseinsatz brauchen, sondern dass Deutschland Vorreiter sein sollte, wenn es darum geht, überall in der Welt bei Katastrophen, Krankheiten und Seuchen zu helfen“, unterstrich Lafontaine. “Dazu braucht man keine Waffen.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare