Regierung will mehr Lärmschutz an Autobahnen

+
Lärmschutz an Autobahnen: Regierung will 1,5 Milliarden Euro investieren

Berlin - “Verkehrslärm kann krank machen." Das sagt Verkehrsminister Ramsauer (CSU). Deshalb will die Regierung mit 1,5 Milliarden Euro den Lärmschutz an Autobahnen verbessern. 

Die Bundesregierung will zur Verbesserung des Lärmschutzes an Autobahnen und Bundesstraßen langfristig 1,5 Milliarden Euro aufwenden. “Verkehrslärm kann krank machen. Deswegen senken wir die Werte für den Lärmschutz an schon bestehenden Bundesstraßen und Autobahnen um drei Dezibel ab“, sagte Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) dem “Hamburger Abendblatt“ (Mittwochausgabe). Das entspreche akustisch der Halbierung des Verkehrslärms.

Umsetzen will der Verkehrsminister das mit zusätzlichen Programmen für Lärmschutzwände und Lärmschutzfenster. 2010 würden dafür 50 Millionen Euro eingesetzt. Der finanzielle Kraftakt mit langfristig 1,5 Milliarden Euro lohne sich, “weil wir damit die Nerven der Anwohner schonen und einen überaus wichtigen Beitrag für ihre Gesundheit und eine höhere Wohnqualität leisten“, sagte Ramsauer. Zu den ersten Projekten gehörten die Autobahn 3 südlich von Köln und die B 430 in Rendsburg.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare