Kritik: Wulff spekuliert auf Vergessen der Leute

Berlin - Die Antikorruptionsorganisation Transparency International hat ihre Kritik an Bundespräsident Christian Wulff bekräftigt. “Im Moment hat man den Eindruck, dass er auf das Vergessen der Leute spekulier."

Das sagte die Vorsitzende in Deutschland, Edda Müller, am Donnerstag im ZDF-“Morgenmagazin“ und fügte an: “Das ist für mich und unsere Organisation unerträglich“.

Christian Wulffs politisches Leben in Bildern

Christian Wulffs politisches Leben in Bildern

Lesen Sie dazu:

Union will Antworten von Wulff: Rückendeckung von CDU-General

Wulff solle jetzt die von ihm versprochenen Fakten veröffentlichen, forderte Müller. Eine Demutsgeste in der Öffentlichkeit zu signalisieren und dann zur Tagesordnung überzugehen, sei kein Verhalten, das der Würde des Amtes gemäß sei. Müller hatte am Mittwoch ihre Teilnahme an Wulffs Neujahrsempfang am (heutigen) Donnerstag aus Protest abgesagt.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare