Koch: Verschleißprozess ist Grund für Rückzug

+
Roland Koch sagt, warum er zurück getreten ist.

Frankfurt/Main - Der hessische Ministerpräsident Roland Koch hat einen Verlust an Gestaltungsmöglichkeiten als Grund für seinen Rückzug aus der Politik genannt.

“An einem bestimmten Punkt tritt für Politiker ein Verschleißprozess ein, der größer ist als seine Gestaltungsmacht. Diesen Punkt muss er aus eigener Kraft finden“, sagte der CDU-Politiker der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Sein Rückzug “bedeutet keine Fahnenflucht“, versicherte der stellvertretende CDU-Vorsitzende.

Lesen Sie auch:

Ministerpräsident Koch: Überraschender Rückzug

“Man darf nicht den Eindruck erwecken, man habe eine Gestaltungsmacht, die man gerade verliert. Das nützt niemandem und wäre Vertrauensmissbrauch.“ Es werde Tage geben, an denen er seinem Amt nachtrauern werde. “Ich habe meinen Entschluss ja nicht aus Überdruss getroffen. Es ist eine Entscheidung der Vernunft“, sagte Koch der Zeitung.

Roland Koch im Porträt

Roland Koch im Porträt

dapd

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare