Kitas mit erweiterten Betreuungszeiten werden gefördert

+
Bundesfamilienministerin Schwesig und Bundesarbeitsministerin Nahles sitzen in einer Kindertagesstätte mit Kindern und Erzieherinnen zusammen. Foto: Kay Nietfeld

Berlin (dpa) - Kitas, die ihre Betreuungszeiten an die Lebensumstände der Eltern anpassen, werden ab sofort gefördert. Dies sagten Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig und Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (beide SPD).

Dazu gehörten Randzeiten außerhalb der Regelbetreuung zwischen 8.00 und 16.00 Uhr, etwa eine Verlängerung auf 18.00 Uhr. Darüber hinaus könne es um Betreuungsmöglichkeiten am Wochenende und an Feiertagen gehen oder um Betreuungsangebote, die auch Schichtarbeit abdeckten. Nach Angaben Schwesigs lägen bisher 550 Bewerbungen vor. 160 Kitas und Tagespflegepersonen könnten bereits gefördert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare