Gesetz: Mehr Rechte für Verbraucher

Berlin - Als Konsequenz aus dem Dioxinskandal hat das Bundeskabinett das Gesetz zur Verbraucherinformation neu gefasst und verabschiedet.

Das erfuhr die Nachrichtenagentur dapd aus Regierungskreisen. Wenn auch das Parlament zustimmt, erhalten die Verbraucher umfangreiche Rechte. Sie können künftig bei Behörden noch schneller und leichter erfahren, ob beispielsweise ein Lebensmittelhersteller gegen Kennzeichnungsvorschriften verstoßen hat und wenn eine Werbeaussage als irreführend bewertet wurde. Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner will die Neuregelungen am Mittwochmittag in Berlin erläutern. Auch wird die CSU-Politikerin das neue Internetportal “Lebensmittelklarheit.de“ vorstellen. Anfang des Jahres hatten Hühner, Schweine und Puten mit Dioxin vergiftetes Futter gefressen, das über technische Fette ins Viehfutter gelangt war.

dapd

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare