Jürgen Trittin erleidet Schwächeanfall

Northeim - Jürgen Trittin, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Bundestag, hat während einer Podiumsdiskussion einen Schwächeanfall erlitten. Er wurde mit einem Krankenwagen in eine Klinik gebracht.

Das berichtet die Onlineausgabe der Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen. Nachdem er vorort notärztlich versorgt wurde, wurde er mit einem Krankenwagen ins Göttinger Uni-Klinikum gebracht.

Augenzeugen berichteten, dass es dem Grünen-Politiker, der im Januar einen Herzinfarkt erlitten hatten, allem Anschein nach bereits wieder besser ging. 

Sehen Sie Bilder und ein Video von der Podiumsdiskussion auf hna.de

“Zur Sicherheit hat er sich in ärztliche Behandlung begeben“, erläuterte eine Sprecherin der Grünen. Es gehe dem 56-Jährigen aber schon wieder besser.

Trittin war bei einer Veranstaltung des IG-Metall-Bezirks Südniedersachsen-Harz in der Northeimer Stadthalle aufgetreten. Zusammen mit mit dem SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel und Linken-Chef Klaus Ernst hatte er über das Thema “Kurswechsel für ein gutes Leben“ diskutiert.

len/dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.